Anzeigeprobleme bei Wechseldatenträgern
Tutorial 16 von 14

Wechseldatenträger Info:

Bei Wechseldatenträger handelt es sich um einen Überbegriff für ein nicht fest eingebautes Speichermedium am Computer. Früher wurden zur Speicherung von Daten häufig Disketten, Magnetbänder und CDs verwendet. Diese Medien sind jedoch weitestgehend überholt. Für die Archivierung und den Datenaustausch werden heutzutage meist USB-Sticks, Speicherkarten (z. B. SD-Card oder CompactFlash) oder externe Festplatten (SSD oder mechanisch) eingesetzt.

USB-Sticks oder externe Festplatten werden meist über einen USB-Stecker mit dem Rechner verbunden und automatisch per Plug&Play erkannt. Doch hierbei können Probleme auftreten, wie die Verwendung von falschen und alten Treiber oder Konflikte mit dem Laufwerkbuchstaben.

1. USB-Stecker defekt:

Zunächst sollte geprüft werden, ob sich das Problem durch die Verwendung eines anderen USB-Stecker am PC beheben lässt. Wenn der USB-Stecker defekt ist, muss in Zukunft ein anderer verwendet werden. Sollten beispielsweise alle USB-Stecker an der Vorderseite des Computer defekt sein und an der Rückseite nicht, dann kann auch eine Steckverbindung im Computer den Kontakt verloren haben.


2. Wechseldatenträger defekt oder Treiber nicht aktuell:

Bild zu Wechseldatenträger defekt oder Treiber nicht aktuell:

Um diese Probleme auszuschließen, sollte der Wechseldatenträger an einem 2. Computer auf Funktionsfähigkeit geprüft werden. Funktioniert der Wechseldatenträger auch am Zweitrechner nicht, so liegt sehr wahrscheinlich ein Defekt vor.

Funktioniert der Wechseldatenträger am Zweitrechner oder kann dies nicht geprüft werden, so sollte der Gerätemanager unter Windows geprüft werden. Dort wird die komplette Hardware angezeigt, neben CD-Laufwerken und Kartenlesern werden auch gesteckte USB-Sticks aufgeführt. Unter Windows 7 wird der Gerätemanager über die Systemsteuerung aufgerufen. Bei Windows 10 erfolgt das Öffnen des Gerätemanager beispielsweise durch Anklicken des Windows-Icon unten links und anschließendes Eintippen von "Gerätemanager" über die Tastatur. In der Suchen-Oberfläche von Windows 10 wird der Gerätemanager angezeigt und kann von hier geöffnet werden.

INFO: Alternativ kann unter Windows 10 der Gerätemanager durch Eingeben von "devmgmt.msc" in den Ausführen-Dialog (Starten durch Tastenkombination [Windows] + [R]) geöffnet werden.

Im Gerätemanager wird der USB-Stick unter "USB-Controller" als "USB-Massenspeicher" angezeigt. Dies ist jedoch nur bei gestecktem USB-Stick der Fall. Über das Menü der rechten Maustaste lassen sich die Eigenschaften anzeigen und der "Treiber aktualisieren".

Externe Festplatten und Kartenleser werden im Gerätemanager unter "Laufwerke" angezeigt. Auch bei diesen kann der Treiber wie beschrieben aktualisiert werden.

INFO: Bei Geräten mit Problemen wird ein gelbes Warnsignal angezeigt. Im gezeigtne Bild liegen Probleme mit dem "Audiocontroller für Multimedia" vor.


3. Probleme mit den Laufwerksbuchstaben:

Bild zu Probleme mit den Laufwerksbuchstaben:

Um im Datei Explorer auf den Wechseldatenträger zugreifen zu können, muss diesem ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen sein. Die Hauptfestplatte hat in der Regel den Buchstaben "C". Weitere Festplatten, Netzlaufwerke und die Wechseldatenträger folgen meist mit "D", "E" und so weiter.

Durch Doppelbelegung kann es vorkommen, dass ein Wechseldatenträge nicht angezeigt wird. In solchen Fällen sollte dem Wechseldatenträger ein freier, weiter hinten im Alphabet liegender Buchstabe zugewiesen werden. Dazu wird die Computerverwaltung benötig.

Die Computerverwaltung ist bei Windows 7 in der "Systemsteuerung -> Verwaltung" zu finden. Bei Windows 10 wird die Computerverwaltung wie im Bild skizziert geöffnet.

Bei Windows 10 erfolgt das Öffnen der Computerverwaltung beispielsweise durch Anklicken des Windows-Icon unten links und anschließendes Eintippen von "Computerverwaltung" über die Tastatur. In der Suchoberfläche wird die App Computerverwaltung angezeigt und kann hier direkt geöffnet werden.

INFO: Alternativ kann unter Windows 10 die Computerverwaltung durch Eingabe von "diskmgmt.msc" in den Ausführen-Dialog geöffnet werden. Der Ausführen-Dialog starte durch gleichzeitiges drücken der [Windows] und [R] Taste auf der Tastatur.

In der Computerverwaltung wird der Wechseldatenträger unter "Datenspeicher -> Datenträgerverwaltung" angezeigt. Über das Menü der rechten Maustaste kann der Laufwerkbuchstabe geändert werden. Bei der Auswahl des Laufwerkbuchstaben sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Buchstabe noch nicht anderweitig vergeben ist. Übrigens sind die Buchstaben "A" und "B" für Diskettenlaufwerke reserviert und sollten ebenfalls nicht verwendet werden.

Nach dem Ändern des Laufwerkbuchstaben zeigt Windows noch die Meldung, dass "Einige Programme eventuell nicht mehr richtig funktionieren". Dies kann beruhigt mit Ja bestätigt werden. Die Änderung wird normalerweise direkt und ohne Neustart des Rechners übernommen und im Datei Explorer angezeigt. Notfalls kann mit der Taste F5 die Anzeige aktualisiert werden.


4. Einsatz von Wechseldatenträgern mit der Software von abylonsoft

Bild zu Einsatz von Wechseldatenträgern mit der Software von abylonsoft

Als Backup-Medium

Wechseldatenträge können bei Backup-Software als sicherer Speicher verwendet werden. Auch mit der App abylon BACKUP-TUBE von abylonsoft lassen sich Sicherungen auf USB-Stick oder externen Festplatten anlegen. Die Software merkt auch, wenn der Wechseldatenträger an den Rechner angeschlossen ist und führt nur dann die Datensicherung durch. Auch die Datei-Tools abylon BASIC, abylon FILECOPY oder abylon SHREDDER können auf den Wechseldatenträger zugreifen und beispielsweise Dateien zu Verschlüsseln oder Löschen.

Als Verschlüsselungsgeheimnis

Wechseldatenträger wie USB-Sticks, CDs oder SD-Karten lassen sich in den Verschlüsselungsprogrammen von abylonsoft als Geheimnis verwenden. Dies läuft so, dass die Daten nur entschlüsselt werden können, wenn der Wechseldatenträger als Laufwerk am Rechner verfügbar ist. Wir bieten zum Verschlüsseln die Programme abylon BASIC, abylon ENTERPRISE, abylon CRYPTDRIVE, abylon SHAREDDRIVE und abylon CRYPT in the BOX an. Diese bieten alle die Möglichkeit den Wechseldatenträger als sogenannter Hardwareschlüssel für eine Verschlüsselung zu verwenden.

Als Windows-Schlüssel

Eine weitere Möglichkeit für die Verwendung von Wechseldatenträger bietet abylon LOGON und abylon LOGON-Business. Mit diesen Programmen kann unter anderem ein USB-Stick, eine SD-Card oder DVD als Hardwareschlüssel für die Windowsanmeldung eingesetzt werden. Nur solange der Hardwareschlüssel am Rechner verfügbar ist, kann auch an Windows gearbeitet werden. Beim Entfernen wird der Rechner automatisch Gesperrt, Abgemeldet oder Heruntergefahren.


Themenbezogene Software zu:
Anzeigeprobleme bei Wechseldatenträgern

Software abylon LOGON

abylon LOGON:

Sichere und komfortable Windowsanmeldung

Info Kaufen Testen

Software abylon CRYPTDRIVE

abylon CRYPTDRIVE:

Containerbasierte, verschlüsselte Laufwerke für Programme und Daten

Info Kaufen Testen

Software abylon LOGON Business

abylon LOGON Business:

Windowsanmeldung für ihre Firma oder Praxis

Info Kaufen Testen

Kommentar eintragen

Bitte nutzen Sie für Supportanfragen unser Support-Formular!


Ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere diese hiermit.