Versionshistory abylon ENTERPRISE:
Aktualisierungen, Änderungen und Verbesserungen der Updates

Software-Updates

In dieser Versionsübersicht werden alle Neuerungen, Verbesserungen und behobenen Fehler der Software abylon ENTERPRISE aufgelistet. (Link zur kompletten Versionshistory)

Icon-Info: = Neue Funktion, = Funktion entfällt, = Fehlerkorrektur oder Update

Neue Version 17.60.1 und 2018.12

Diverse Anpassungen und Optimierungen von GUI und Funktionen

Die versehentliche Anzeige in den Einstellungen für die CT32-DLL und den Administrationsserver wurde gelöst.

In der Treeview-Ansicht wurde die Icon-Ansicht verbessert.

In den Einstellungen unter dem Tab Administrative Einstellungen gibt es nun die Option Einstellungsdialog nur für Administratoren zulassen. Bei aktivierter Funktion kann der Einstellungsdialog nur geöffnet werden, wenn der Anwender in der Gruppe der Administratoren ist.

Der Wartedialog beim Starten der Anwendung ist nun als schlichtes Sechseck mit Programmbezeichnung angezeigt.

Negative Fensterkoordinaten werden nun programatisch abgefangen. Zudem würde das unvorhersehbare Springen des Fensters beim Verscheiben unterbunden.

Negative Fensterkoordinaten werden nun programmatisch abgefangen. Zudem würde das unvorhersehbare Springen des Fensters beim Verscheiben unterbunden.

Die Funktionalität RemoteAdmin wurde aus allen Modulen entfernt, weil der Registryzugriff über das Netzwerk seit Windows Vista nicht mehr zuverlässig funktionierte. Beim der Software abylon LOGON Business werden die auf dem Server definierten Einstellungen über ein eingeschränktes User-Profil auf die Clients verteilt.

Drag&Drop-Operationen über Fenster mit unterschiedlichen Rechten werden nun mit dem Einfahrtsverbots-Symbol angezeigt. Beispielsweise können keine Dateien aus dem Datei Explorer (User-Kontext) in unsere Dialoge gezogen werden, wenn dies mit Admin-Rechten gestartet wurden. Dies wird auch oben im Dialog angezeigt.

Neue Version 17.30.5 und 17.30.6

Diverse Optimierungen aller Programme von abylonsoft

Das Problem mit springenden Fenstern wurde behoben.

Neue Version 17.30.4

Neue Funktionalitäten und Optimierungen von abylon LOGON Business

Neue Version 17.30.1 und 17.30.2

Datenschutzbestimmung, Fensterauflösung und bei abylon LOGON Business Optimierung der Konten-Synchronisation

Die neue Datenschutzvereinbarung und Lizenzbedingungen wurde der Software beigelegt und können über das Menü geöffnet werden.

Die Größe der Programmfenster läßt sich nun auch an maximale Breite von großen Bildschirmen anpassen.

Neue Version 17.10.2 und 2018.2

Anpassunng der Lizenzvereinbarung an die neu Datenschutzverordnung DSGVO

Die Lizenzvereinbarung wurde in Deutsch und Englisch überarbeitet und der neuen Datenschutzverordnung DSGVO angepasst. Die Datei wird im Setup angezeigt und liegt als PDF-Datei dem Programm bei.

Neue Version 17.10.1 und 2018.2

Viele neue Funktionen für abylon LOGON Business und abylon APP-BLOCKER

Neue Version 16.50.3 und 2017.9

Neues Softwareprodukt abylon LOGON Business und allgemeine Beschleunigung durch optimierten Funktionsaufruf

Update- und Positionsprobleme bei der Fortschrittsanzeige wurde behoben.

Bei langwierigen Prozessen wird eine kleines Fenster angezeigt. Dadurch wird dem Anwender angezeigt, dass noch etwas passiert und er sich noch ein wenig gedulden muss.

Eine deutliche Beschleunigung der Programme wurde durch eine Optimierung der internen Funktionsaufrufe erreicht.

Allgemeine Fehlerkorrekturen

Intern wurde die Programme so erweitert, dass in Zukunft "InApp-Käufe" möglich sind.

Einige Fenster wurden in Farbe und Gestaltung vereinheitlicht.

Neue Version 16.00.2

Fehlerkorrekturen, Optimierungen und spezielle abylon FREEHASH Verbesserungen

Die Aufrufkonventionen der Tray-Icons wurde überarbeitet.

Die Titelleiste der Dialogen Über, Fehler, Frage und Registry besitzt nun eine spezifische Produktfarben zur besseren Unterscheidung.

Bei aktivierter SSO-Funktionalität wird das Keysafe-Fenster durch Doppelklick auf das Desktop- oder Tray-Icon geöffnet.

Fehler beim Kopieren von Einträgen im abylon KEYSAFE wurden behoben.

Das abylon SHAREDDRIVE kann auch auf diversen Cloud-Diensten genutzt werden, wie beispielsweise OneDrive, GoogleDrive und Dropbox. Dazu muss nur die entsprechende Client-Software des Cloud-Anbieters installiert sein und die Daten in einem Verzeichnis auf der Festplatte angeboten werden (z. B. C:\Users\\Google Drive). Ist dies der Fall, kann im abylon SHAREDDIRVE das Cloud-Verzeichnis oder besser noch ein Unterordner als Speiocherort ausgewählt werden. Durch die Verschlüsselung des Shareddrive werden alle Daten verschlüsselt in der Cloud gesichert und auch die Übertragung von und in die Clound sind gegen Ausspähen geschützt.

Das Schließen des Programmfensters über das Kreuz-Icon funktioniert nun beim ersten Klick.

Bei aktiviertem AUTOSTART-Modus wird das abylon SHAREDDRIVE minimiert gestartet.

Wegen Stabilitätsproblemen des Windows Datei Explorer ist das Sharedrive Datei Explorer PlugIn komplett deaktiviert. Der Zugriff auf die verschlüsselten Daten erfolgt nun nur noch über die mitgelieferte Programmoberfläche des abylon SHAREDDRIVE. Die Aktivierung und Deaktivierung des abylon SHAREDDRIVE bezieht sich jetzt nur noch auf den AUTOSTART der programmeigenen GUI nach der Anmeldung.

Das Anwendungsverzeichnis hat sich von [Laufwerk]:\Users\\AppData\Roaming\apm\AUTOSTART nach [Laufwerk]:\Users\\Documents\abylonsoft\AUTOSTART geändert. Unter Umständen müssen Dateien in AUTOSTART und FAVORITEN manuell kopiert und übernommen werden.

Der Konten-Pfad kann nun in den Einstellungen auf der Seite "Administration" individuell festgelegt werden. Damit ist es auch möglich, die Anmeldekonten und SSO-Daten in einer Cloud zu speichern. Die Auswahl eines Netzwerkpfades ist jedoch nicht möglich.

Neue Version 2017.1

Fehlerkorrekturen, Optimierungen und spezielle abylon FREEHASH Verbesserungen

Neue Version 15.90.2

Fehlerkorrekturen, Optimierungen und spezielle abylon FREEHASH Verbesserungen

Die Unterscheidung zwischen der Visual Studio 2008 (Windows XP, Vista, 7 und .NET 3.5) und Visual Studio 2015 (Windows 8, 10 und .NET 4) wird nun auch beim Update korrekt berücksichtigt.

Die Zeitkalkulation von Fortschrittsanzeigen wird nun wieder in der Titelleiste angezeigt.

Direkt nach der Installation konnte vereinzelt kein neues Shareddrive angelegt werden. Das Problem würde behoben.

Drag&Drop aus der Liste (z. B. Tan-liste) kopiert jetzt wieder den markierten Wert.

Beim Festlegen des Geheimnisses kann bei nicht verfügbarer Schlüsselkarte wieder auf die Option Passwort gewechselt werden.

Beim Klicken auf das Tray-Icon wird mit der linken Maustaste das Programmfenster und mit der rechten Maustaste das Menü geöffnet.

Neue Version 15.90.1

Optimierung der Bedienoberfläche und Funktionen

In der Programmoberfläche wurde zu besseren Übersichtlichkeit das poppelt angezeigte Operationsmenus entfernt.

Alle aufgeführten Softwareprodukte werden ab sofort in 2 Versionen angeboten. Beide Versionen können prinzipiell auf allen unterstützten Windows-Versionen installiert werden. Allerdings empfehlen wir die mit Visual Studio 2008 kompilierte Version bis Windows 7 und beim mobilen Einsatz. Dieses Setup benötigt das .net-Framework 3.5. Die mit Visual Studio 2015 kompilierte Version empfehlen wir für Windows 8 und 10, wobei diese das .net-Framework 4.0 und den Redistribution Pack benötigt. Solange die Downloads noch nicht unterschieden werden, wird primär die Version für Windows 8 und 10 angeboten. Um die Version bis Windows 7 zu erhalten, muss der Dateiname um die die Zeichenfolge "vc2008_" ergänzt werden. Damit ergibt sich ein Dateiname von "vc2008_[setup.exe]".

Das Abbruch-Button beim "Shreddern" reagierte unter gewissen Bedingungen nicht. Das Problem wurde behoben.

Die Programmdialoge (GUI) würden optisch überarbeitet und die Bedienbarkeit erleichtert.

Fehlerhaften Darstellung der Fortschrittsanzeige wurde behoben.

Neue Version 15.60.1 und 2016.7

Kleines Update zur Beseitigung von Fehlern und ergänzen von Funktionen

Der doppelte Aufruf des Einstellungsdialoges nach der Installation wird nun unterbunden.

Die USB-Version zum mobilen Einsatz wurde optimiert und sollte nun in allen Fällen lauffähig sein. Dazu wird jetzt immer die 32-bit Version der entsprechenden Software auf dem USB-Stick installiert und die Redist-Dateien beigelegt.

Günstige Kartenleser können beim Lesen der Smartcard zu vermehrten Lesefehlern führen. Um in diesen Fällen nicht immer wieder die Chipkarte zu Initialisieren, kann dies in den Einstellungen über den Punkt Soll automatisch ein Schlüsseldatensatz auf das Medium geschrieben werden? deaktiviert werden.

Der Speicherort der Logon-Account-Dateien kann jetzt über die Registry unter PUBLICACCOUNT angegeben werden. Der Pfad wird dort als REG-SZ-Wert angegeben werden. Dabei ist zu beachten, dass ein gültiges Verzeichnis angegeben wird, indem der SYSTEM-User Schreibrechte besitzt.

Die Schlüsselgenerierung auf ACOS3 Chipkarten wurde optimiert. Sollten dennoch Probleme auftreten, kann mit dem Parameter /RESETACOS3 die Chipkarte zurückgesetzt und neu beschrieben werden. Der Parameteraufruf lautet z. B. SALogon.exe /RESETACOS3.

Bei ACOS3-Schlüsselkarten wird der Schlüssel ab sofort mit SHA256 zusätzlich gesichert!

Im Menü wurde eine Link zum abylonsoft Newsletter hinzugefügt.

Listen können durch eine Klick auf die Spalte entsprechend sortiert werden.

Der optimierte Fehlerfenster bietet für Fehler, Fragen und Hinweise im Fall der Notwendigkeit immer eine SCROLLBAR an. Zusätzlich werden zur besseren Verständlichkeit mehr Informationen zum Fehler ausgegeben.

Neue Version 15.30.3 und 2016.5

Kleines Update aller Softwareprodukte mit einigen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen

Beim Neu-Anlegen eines CRYPTDRIVE's unter Windows 10 wird dieses wieder automatisch formatiert.

.NET-Framework 4.0 Anpassung zur Behebung eines Problems beim Öffnen des verschlüsselten Laufwerks.

Das Kopieren von großen Dateien über ein Netzwerk führte teilweise zu einem zeitkritischen Fehler im .Net-Framework. Durch die Verwendung eines Threads wurde dies behoben.

Falls notwendig, wird der Anwender nach der Installation zum Neustart des Rechners aufgefordert.

Die Session-Keys wurde nun einheitlich auf SHA-256 umgestellt und führt zu einer deutlich erhöhten Schlüssel- und Passwortsicherheit. Die Konvertierung beim verschlüsselten Objekten erfolgt automatisch. Dadurch lassen sich konvertierte Objekte nicht mehr mit älteren Software-Versionen öffnen.

Alle Listen können durch den Klick auf die Spalten entsprechend sortiert werden.

Im Registrationsdialog werden Leerzeichen am Ende das Namensfeldes automatisch entfernt. Diese nicht sichtbaren Zeichen verhinderten die fehlerfreie Registrierung der Software.

Doppelte Einträge in die Registry für 32- und 64-bit-Prozesse sind nicht mehr notwendig.

Unter Win10x64 funktionieren nun Drag&Drop-Operationen im Datei Explorer.

Die Trennung zwischen der 32- und 64-bit-Version unserer Software wurde vervollständigt.

Aus Outlook werden die abylonsoft Funktionen nun über einen EXE-Call aufgerufen. Dies unterbindet Fehler, wie beispielsweise "VCRuntime.DLL nicht gefunden..."

Veröffentlichung abylon FREEHASH 2016.4

Veröffentlichung der komplett überarbeiteten Software abylon FREEHASH 2016.4

In unseren Anwendungen lassen sich die Listen durch Klicken auf den Spaltentitel entsprechend sortieren.

Im Registrierungsdialog führten Leerzeichen hinter dem Registrierungsnamen zu einem Fehler bei der Registrierung. Dies wird nun entsprechend abgefangen.

Im Registrierungsdialog führten Leerzeichen hinter dem Registrierungsnamen zu einem Fehler bei der Registrierung. Dies wird nun entsprechend abgefangen.

Unter Windows 10 64bit führte Drag&Drop teilweise zu einer Schutzverletzung. Dies konnte korrigiert werden.

Auf 64-bit Betriebssystemen läßt sich auch 32-bit Outlook installieren. Da wir unsere Softwareprodukte seit Version 15 entsprechend des Betriebssystems in 32 oder 64-bit installieren, kam es teilweise zu "Runtime" Problemen. Diese Problem wurden durch eine Änderung der Aufrufmethode im Outlook-PlugIn kompensiert.

Neue Version 15.00.2 und 2016.3

Weitere abylonsoft-Programme wurden auf VisualStudio-2015 portiert

Der Fragedialog zum Neustart des Rechners wird nach der Neuinstallation oder dem Software-Update nur noch einmal angezeigt.

Die Single Sign-On Funktionalität (SSO) ist nun auch bei deaktivierter Logon-Funktionalität (Windows-Anmeldung) verfügbar.

Neue Version 15.00.1 und 2016.2

Major-Update nach Wechsel der Entwicklungssoftware zu VS2015

Neue verschlüsselte Cryptdrives werde nun im Ordner "Dokumente" gespeichert. Dies vereinfach den Import bestehender Cryptdrives in die Software.

Bei Abbruch der Funktionen Duplikat-Finder und Laufwerke scannen werde nun die bis zu diesem Zeitpunkt gefundenen Einträge in der Liste angezeigt.

Der Shredder-Dialog verfängt sich beim Hinzufügen der Einträge aus dem Windows-Papierkorb nicht mehr in einer Schleife.

Das Löschen der Firefox-Internetspuren wurde verbessert. Nun werden auch die verwendeten Passwörter zurück gesetzt und die Fenstereinstellungen bleiben erhalten.

Die Ausgabe des Shredder-Löschstatus ist nun auch während des aktiven Löschvorgangs einsehbar.

Beim manuellen Shreddern wird die aktuell laufende Hintergrundbereinigung pausiert. Dadurch werden gegenseitige Beeinflussungen vermieden.

Der Firefox-Browser akzeptiert für Drag&Drop Vorgängen (Ziehen mit der Maus) ab Version 44 nur noch Unicode. Dies unterstützt nun der Keysafe, sodass Passwörter und Username nun wieder auf dem Keysafe-Dialog mit gedrückter linker Maustaste in dem Browsergezogen werden können.

Die Fehlermeldung Could not execute DialogCryptProp beim Klicken im Datei-Explorer auf den Shareddrive-Ordner ohne Eintrag wird nicht mehr angezeigt.

Unter Windows 10 wurde nach dem Microsoft Novemberupdate 2015 das Cryptdrive nach dem Öffnen direkt wieder geschlossen. Durch die Programmierung eines neuen Treibers konnten diese Probleme behoben werden.

Probleme unter Windows 10 bei der Aktivierung und Deaktivierung des abylon CRYPTDRIVEwurden behoben.

Alle Funktionen des Datei-Explorer PlugIn werden nun in einem eigenen Prozess ausgeführt und nicht wie bisher in Kontext des Datei Explorer. Dies unterbindet Probleme mit der Rechtevergabe, vor allem unter Windows 8 und 10.

Die Cryptdrives werden nun im User- und Admin-Kontextgeöffnet. Dadurch können wieder Dateien Eingefügt und Synchronisiert werden.

Neue Version 14.30.1 und 2015.9

Neuerungen und Verbesserungen bei abylon SHREDDER, abylon LOGON und abylon WLAN-LIVE-SCANENR

Beim Reinigen der Internetspuren (Coockies, Chache usw.) wird nun auch der Browser Microsoft-Edge unterstützt. Zur Zeit werden nur die Formulardaten beim Bereinigen nicht berücksichtigt.

Das Löschen von gesperrten und verwendeten Dateien wurde optimiert. Somit können nun "fast" ALLE Dateien geshreddert werden.

Das Vernichten der Internetspuren von Firefox, Internet Explorer, Opera und Google Chrome wurde geprüft. Damit vernichten die Software abylon SHREDDER die Internetspuren alle unterstützen Browser wieder einwandfrei.

Beim Browser Firefox werden nun die Bookmarks nicht mehr gelöscht.

Im Rahmen der Hintergrundbereinigung wird der Prozess CCC.EXE (Crystal Control Center = Konfigtool für Grafikkarte) regulär beendet. Dies ist notwendig, weil der Prozess durch eine Instabilität häufig abstürzt. Das Tool hat keine wichtige Bedeutung und wird auf Bedarf automatisch neu gestartet. Der Anwender kann die Anwendung aus dem Startmenu -> Cryptal Control Center neu starten

Sofern die Software abylon SHREDDER ohne Admin-Rechte gestartet ist, kann diese keine fremden Prozesse beenden. Daher muss beim Internetspuren-Bereinigen der entsprechende Browser manuell geschlossen werden.

Der Aufruf des Datei Explorer PlugIn wurde beschleunigt und optimiert.

Unter dem Betriebssystem Windows 10 wird die abylon LOGON Anmeldemaske vor der der Windowsanmelde-Maske. Dadurch wird die Verwirrungen bei den Anwendern reduziert.

Neue Version 14.00.2 und 2015.7

Kleines Update (Minor-Update) zu Fehlerkorrektur

Die persönliche Einstellungsdatei ConfigSSO.ini im Anwenderverzeichnis für Single Sign-On Jobs wird nicht mehr durch die Auslieferungskopie im Programmverzeichnis zurück gesetzt!

Die fehlerhafte Anzeige zum Einlegen eine CD in das CD-Laufwerk wird durch eine erweiterte Prüfung der Verfügbarkeit nicht mehr angezeigt.

Neue Version 14.00.1 und 2015.5

Alle Softwareprodukte von abylonsoft wurden für das neue Microsoft Betriebssystem Windows 10 angepasst und auf unseren Testsystemen ausgiebig getestet.

Das Einlesen von sehr vielen Dateien nach dem Auswählen über die rechte Maustaste im Datei Explorer wurde deutlich beschleunigt.

Bei ca. 100.000 Dateien hat sich der abylon SHREDDER vor dem Ende der Aufgabe einfach beendet. Nun kann die Löschsoftware auch mit sehr vielen Dateien umgehen.

Im Shredder-Dialog wird nun generell eine horizontale Bar in der Statusausgabe angezeigt.

Im Datei Explorer (Kontextmenu der rechten Maustaste) kann nun direkt ein Laufwerk für die Laufwerksbereinigung oder optional Laufwerksvernichtung ausgewählt werden.

Aus dem Modul abylon CRYPT-ASSISTENT können verschlüsselte oder signierte Dateien nun direkt an ein Email-Programm (MAPI) weitergeleitet werden. Wenn mehrere Dateien ausgewählt sind, dann müssen diese mit der Zip-Funktion in eine Datei zusammengefasst werden.

Die Einschränken nach Ablauf der Testphase wurde optimiert: Nach 30 Tagen kann über den Crypt-Assistenten nur noch entschlüsselt werden.

Die teilweise mehrfahche Anzeige des Registrierungsdialogs wird nun unterbunden.

Beim starten des "Manager" ohne Admin-Rechte wurde das Programm direkt wieder geschlossen. Zudem wurden beim Starten des "Manager" mit Admin-Rechten die Autostart Einträge erneut ausgeführt. Beide Probleme wurden behoben.

Wegen Verständnisproblemen haben wir einige Ergänzungen zum Icon Als Admin ausführen eingeführt. Zum Beispiel in den Einstellungen wird im linken Menü nun der Punkt Erweiterte Ansicht angezeigt. Dabei wird der Einstellungsdialog mit Admin-Rechten neu gestartet und zusätzliche Funktionen und Einstellungen angezeigt.

Wenn unter Windows 7 in Systemsteuerung\Alle Systemsteuerungselemente\Anpassung das Basis-Design auf Windows - klassisch gesetzt wurde, dann wurden in unserer Software manche Schalter mit blauer Schrift auf blauem Hintergrund angezeigt. Dies wurde nun geändert, damit der Text nun einwandfrei lesbar ist.

Bei der Verschlüsselung im Outlook-Hauptfenster wird nun die Credential Provider angezeigt. Damit ist nun die Verschlüsselung mit Chipkarte oder USB-Stick möglich.

Unter Windows 8 und Windows 10 trat beim Sperren der Fehler FALSCHER PARAMETER auf. Entgegen der Microsoft Vorgaben wurde die durch die Verschlüsselung der Credentials hervorgerufen. Diese Problem ist nun gelöst.

Änderungen im Windows-Startmenu werden auch im Manager angezeigt.

Beim Klicken des Update-Icon wird der Manager-Dialog nicht mehr minimiert.

Wenn ein Verzeichnis ausgewählt ist wird der Punkt VERKNÜFUNG ENTFERNEN deaktiviert. Somit wird die Möglichkeit zum Löschen des kompletten Startmenüs unterbunden.

Die Fehlermeldung beim Entfernen von Startmenu- und Autostart-Einträgen wurde behoben.

Beim abylon Duplikatfinder lassen sich nun alle Dubletten mit einem Klick markieren. Dazu wird das Häkchen-Icon Alle doppelten Dateien markieren angeboten. Beim 1. Klick werden alle doppelten Dateien markiert. Beim 2. Klick werden alle doppelten Dateien wieder demarkiert. Wenn in der Liste eine Datei ausgewählt ist, dann werden die doppelten Dateien bevorzugt in diesem Verzeichnis markiert.

Neue Version 12.90.3 und 2014.12

Die Listenfunnktion im abylon KEYSAFE wurde überarbeitet. Nun können wieder beispielsweise TAN-Listen eingetragen werden. auch teilweise auftretende Fehlermeldungen wurden korrigiert.

Sofern die Anwendung schon als minimierter Tray-Prozess läuft, wird beim erneuten Start über das Desktop-Icon das Programmfenster angezeigt.

Neue Version 12.90.2 und 2014.12

Zur Ver- und Entschlüsselung können Dateien einfach auf das Desktop-Icon gezogen werden. Hierzu befindet sich auch ein eigenes Icon mit dem Namen Drag&Drop Encryption im Startmenü unter Tools.

In den Fragedialogen wird die Softwarebezeichnung mit angegeben.

Im Shredder-Dialog hat die linke Auswahlleiste den zusätzlichen Menüpunkt Erweiterter Modus erhalten. Damit lassen sich die Funktionen aktivieren, welche Administrationsrechte erfordern.

Unter Windows 7 (64-bit) wurde ein Fehler in der Programmführung nach der Installation behoben.

Das teilweise auftretende Anzeigeproblem im Manager beim 1. Programmstart wurde behoben.

Es können nun Programme und Daten in dem Ordner Favoriten und Autostart hinzugefügt werden.

Sofern die Favoriten im Manager leer sind, liegt der Fokus auf den eigenen Einträgen.

Die Laufwerksvernichtung wurde optimiert und beschleunigt. NICHT-Betriebssystempartitionen werden nun direkt Formatiert und anschließend der komplette Freispeicher geschreddert.

Im Fall der mobilen USB-Version werden die Einstellungen nun korrekt gespeichert.

Sofern das Programmfenster zum Tray minimiert ist, wird dieses durch einen erneuten Start (z. B. über Desktop-Icon) wieder maximiert.

Ein Speicherproblem beim Vernichten der Internetspuren wurde behoben.

Das Kontextmenü schließt sich nun auch, wenn dieses den Fokus verloren hat.

Neue Version 12.90.1 und 2014.12

Im "Manager" wurde das Kreuz-Icon durch ein Ordner-Icon ersetzt.

Das Kopierziel wird nun länger angezeigt.

Das Tray-Menu wurde um die Punkte „Favoriten“ und „Autostart“ ergänzt. Im Manager-Dialog können individuelle Verknüpfungen hinzugefügt werden. Auf die Einträge im Ordner „Favoriten“ kann im Tray schneller zugegriffen werden. Die Einträge im Ordner "Autostart" werden mit dem Programmstart ebenfalls gestartet.

Das neue Programmfenster des abylon SHAREDDRIVE wurde im Manager ergänzt und kann auch über das Tray-Icon aufgerufen werden.

Drag & Drop Operationen funktionieren nun im Manager.

Für einen schnellen Zugriff können Programm-Verknüpfungen in den neuen Ordner „Favoriten“ gelegt werden. Diese werden bei Anwendern mit Admin-Rechten im Admin-Kontext gestartet und bei alle anderen Anwendern mit normalen Rechten.

Verknüpfungen können in den neuen Ordner Autostart hinzugefügt werden, sodass die hier abgelegten Programme automatisch gestartet werden. Sofern der Anwender Admin-Rechte besitzt, werden die Verknüpfungen ebenfalls mit Admin-Rechten gestartet. Bei normalen Anwendern werden die Programme ohne Admin-Rechte gestartet.

In einer freien Liste können Dateien und Verzeichnisse festgelegt werden, welche automatisch in der Löschroutine bearbeitet werden. Für den "Batch-Prozess" liegt der Software abylon SHREDER eine vordefinierte Liste bei. Diese kann den eigenen Wünschen individuell angepasst werden, sollte jedoch auch mit Vorsicht verwendet werden. Nicht verfügbare Dateien oder Verzeichnisse werden angezeigt, jedoch mit eine Icon (Rotes Kreuz) kenntlich gemacht.

Beim Wechseln in Dialog zum Admin-Modus wird der Dialog wieder angezeigt und nicht zum Tray verkleinert.

Im Hinweistext (Hint) des Tray-Icon wird angezeigt, ob der Prozess mit oder ohne Admin-Rechten gestartet wurde.

Die Funktion Explorer als Admin ausführen steht nun auch unter Windows 8 zur Verfügung. Im Gegensatz zu Windows 7 wird jedoch der Desktop nicht vollständig angezeigt, da es sich um den administrativen Desktop handelt. Diesen kann der Anwender nach seinen Bedürfnissen anpassen und einrichten.

In der Fortschrittsanzeige wird die aktuelle Datei nun korrekt angezeigt.

Während der Installation kann als Installationsverzeichnis ein USB-Stick ausgewählt werden. Bei der Mobil-Installation der Software können einige Funktionen teilweise deaktiviert sein.

Damit das Windows 8 Startmenü in der Kacheloberfläche nicht zu überladen mit Einträgen ist, werden unter Windows 8 nur noch die allerwichtigsten Icons angezeigt.

Probleme mit dem integrierten Fortschrittbalken wurden korrigiert.

Ein Win 8.1 - Updateproblem wurde beseitigt.

Nach dem MS Patch KB3000850 lieferte das Betriebssystem beim Laden einer nicht vorhandenen DLL einen falschen Rückgabewert. Diesen OS-Fehler kompensiert unsere Software nun.

Die Restlaufzeit der Testphase wird im „Über-Dialog“ im Header angezeigt

Neue Version 12.30.3 und 2014.9

Problem mit dem teilweise deaktiviertem Ausführen-Schalter wurde behoben.

Über den abylon MANMAGER werden die abylonsoft Modulen nun ohne Administrationsrechte im Anwender-Modus aufgerufen. Die Einträge aus dem Start-Menü werden weiterhin mit Administrationsrechten geöffnet.

EverCookies werden bei den Browsern Firefox, Internet Explorer, Chrome, und Opera vollständig gelöscht.

Anpassung zum Löschen der Internetspuren für die aktuellen Browser (September 2014).

Die Löschung von "forensischen Beweisen" wurde bei App- und Betriebssystemspuren ergänzt.

Der "Prefetch-Ordner" wird jetzt vollständig gelöscht.

Löschen der History von JoJo-Screensaver und Endless-Screensaver.

Das Anzeigeproblem der Laufwerksauswahl wurde auf der Seite Totalvernichtung korrigiert.

Gesperrte Verzeichnisse können nun mit Inhalt geshreddert werden. Dabei werden verwendete Verzeichnisse und Dateien von der Anwendung getrennt.

Beim Import oder der Neuanlage eines Shareddrives bietet der Verzeichnisauswahldialog nun das komplette Root-Verzeichnis mit My Computer und Netzwerk an.

Die Funktionalität Single Sign-On (SSO) kann jetzt manuell gestartet werden.

Umlaute und Sonderzeichen in Anwendernamen (User) können verwendet werden, wie z. B. das @-Zeichen in der Email von Onlinekonten.

Scheinbar verfügbare Netzlaufwerke unter Windows 7 werden intensiver geprüft und nicht irrtümlich angezeigt.

Sofern alle Laufwerksbuchstaben belegt sind, können diese auch mehrfach verwendet werden. Allerdings kann von den mehrfach vergebenen Laufwerksbuchstaben immer nur ein Cryptdrive gleichzeitig geöffnet werden.

Die verwirrende Angabe im Message-Text wurde von abylon MANAGER auf abylon CRYPTMAIL geändert.

Der CBC und CBF-Modus des AES-Verschlüsselungsalgorithmus wird jetzt angeboten. Dabei ist der AES (CBC) Verschlüsselungsalgorithmus mit einer Schlüssellänge von 256-Bit der voreingestellte Standard-Algorithmus.

Beim Ändern von Zertifikatsberechtigungen (Schlüsseldateiupdate) wird im Credentialprovider nur noch die Zertifikatsseite angezeigt.

Das "Hängen" beim Einfügen von Zertifikaten im Zertifikatsmanager ist behoben.

Direkt im Installations-Assistenten lassen sich mobile Versionen der Software auf USB-Sticks (etc.) installieren. Teilweise ist dabei der Funktionsumfang etwas eingeschränkt.

Ein Fehler beim Zugriff auf die lokale Einstellungsdatei wurde behoben.

Probleme mit der Fehlerausgabe (2250) Diese Netzwerkverbindung ist nicht vorhanden wurde behoben.

Neue Version 12.00.1 und 2014.3

Fenster für die Zertifikatsauswahl kann deaktiviert und auf automatisch gesetzt werden. Die Administration erfolgt über einen Registry-Key.

Die Kartenüberwachung wird bei geöffnetem Einstellungsdialog in einen Pausenmodus gesetzt. Dadurch werden unschöne Wechselwirkungen vermieden.

Über den Credentialprovider können auch im angemeldeten Zustand die unterschiedlichen Token für die Windowsanmeldung ausgewählt werden.

Fokusprobleme der Dialoge im Anmeldeschirm wurden beseitigt.

Die Fenster können neben dem Ausblenden (minimiert zum Tray-Icon) auch komplett geschlossen werden.

Verschlüsselte und Signierte Anlagen (CR2, CRP, SGN, etc.) können aus Outlook auf den Desktop gezogen und dort per Doppelklick geöffnet werden.

Signierte und Verschlüsselte Anlagen können nun durch Doppelklick geöffnet werden. Durch ein Microsoft Sicherheits-Feature wurde bei Doppelextension der erste Punkt entfernt, wodurch keine passende Programmverknüpfung mehr vorhanden war. Dies Re-Korrigiert die Software nun und entfernt zusätzlich das Schreibschutzattribut.

Bei der Verschlüsselung können durch die Einführung eines CredentialProvider das Verschlüsselungsgeheimnis (Passwort, Token oder Zertifikat) on the fly ausgewählt werden. Dadurch ist die Default Einstellung im Einstellungsdialog nicht mehr notwendig.

Von IMK-Schlüsseldateien werden im Backup-Verzeichnis mehrere Versionen von BAK-Datei gesichert.

Die festgelegten Backupzertifikat werden bei der zertifikatsbasierten Verschlüsslung (HYBRID) automatisch in die Liste der verfügbaren Zertifikate übernommen.

Ein Fehler im Prüfdialog für berechtigte Zertifikate wurde korrigiert.

Im Fall des zertifikatsbasierten Zugriffsschutz (HYBRID) muss der Anwender ein eigenes Zertifikat festlegen. Falls dies noch nicht vorhanden ist, wird abylon SELFCERT zum Erstellen eines Zertifikates aufgerufen.

Beim Drücken der Abbruch-Taste im Passwortdialog oder Zertifikats-CSP-Dialog wird das SSO beendet.

Im Fall eines Doppelstart des Programms wird das Tray-Icon ausgeblendet und das Programmfenster in den Vordergrund gebracht und angezeigt.

Shreddern der im Papierkorb enthaltenen Dateien erfolgt nun nach dem eingestellten Shredder-Level.

Im Verzeichnisbaum unter Temporäre Dateierweiterungen werden nun auch versteckte HIDDEN-Verzeichnisse angezeigt.

Die ermittelte SecureID wird nun (wirklich) in die Windows Zwischenablage kopiert.

Der Fehler nach Ablauf der TrialZeit beim Aufruf einer internen Funktion wurde korrigiert.

Die Eingabeinteraktion von Textfeldern (z. B. Passwortdialoge, etc.) wurde verbessert. Beim Drücken der Enter-Taste erhält automatisch das nächste Feld den Fokus.

Alle Dateioperationen können nun auch UNI-CODE-Zeichen verstehen. Damit führen beispielsweise Sonderzeichen in Dateinamen nicht mehr zu einem Fehler.

Der fehlerhafte Eingabefocus für einige Dialoge wird nun korrekt gesetzt.

Das Deaktivieren von laufenden Prozessen bei der Deinstallation wurde optimiert.

Der Parameteraufruf bei der Aktivierung und dem Programmaufruf wurde optimiert.