Glossar / Lexikon von abylonsoft

Begriffserklärungen

Im Lexikon, bzw. Glossar erklärt abylonsoft Themen von allgemeinem Interesse rund um die angebotenen Softwareprodukte, Computer und Technik. Die Rubrik mit dem Buchstaben W enthält 4 Einträge, wie zum Beispiel Windowsanmeldung.

Rubrik W 4 Einträge

Windows AllUser

Programme und Dienste können unter MS Windows unter unterschiedlichem Kontext ausgeführt werden. Damit werden den Prozessen abgegrenzte Adressräume zugewiesen, um Sicherheitsrisiken durch unerlaubten Zugriff auf fremde Prozesse und Dateien zu minimieren. Im Fall von AllUser werden Anwendungen unabhängig vom Benutzer ausgeführt und kann daher auch von jedem Benutzer verwendet werden. Die Software abylon APP-BLOCKER listet die gefundenen Einträge neben dem angemeldetem Benutzer User seperat für alle weiteren Benutzer. Unter AllUser finden sich damit auch Prozesse, welche unter dem System, Netzwerkdienst, Lokaler Dienst, Datenbank oder Anderen ausgeführt wird. Diese Prozesse oder Dienste besitzen dabei andere oder erweiterte Rechte und ermöglichen die Kommunikation über abgegrenzte Adressräume.

siehe auch: Windows User RUNONCE (Registry) RUN (Registry) Dienste

Windows Autostart

Beim Windows-Autostart handelt es sich um einen spezifischen Ordner, in dem Verweise auf ein Programm oder Datei gespeichert werden können. Alle dort vorhandenen Verweise werden während der Windows-Anmeldung automatisch ausgeführt. Aus diesem Grund nutzen viele Programme diese Möglichkeit, um direkt nach der Windows-anmeldung gestartet und verfügbar zu sein. Allerdings ist dies nicht immer notwendig oder gewünscht. Zudem bedeutet jeder Eintrag eine Verlangsamung der Startvorgangs und eine Reduzierung des verfügbaren Prozessorleistung. Aus diesem Grund sollten diese Einträge von Zeit zu Zeit geprüft und unnötige Einträge entfernt werden. Dies kann manuell über das Startmenü unter Alle Programme -> Autostart oder mit der Anwendung abylon APP-BLOCKER erfolgen. Diese prüft zusätzlich weitere Möglichkeiten von Windows, um Programme automatisch zu starten. Hierzu zählen beispielsweise die Registry-Einträge Run oder RunOnce in der Registry.

siehe auch: RUNONCE (Registry) RUN (Registry) Autostart

Windows User

Unter dem Windows-Betriebssystem können Prozesse kontextspezifische Rechte besitzen und werden in einem fest zugewiesenem Adressraum ausgeführt. Diese Vorgehensweise kann einen sicherheitstechnischen Vorteil bedeuten, weil Prozesse nicht so einfach auf fremde Adressräume und Prozesse zugreifen können. Hierauf baut die Benutzerkontensteuerung auf. Diese wurde von Microsoft ab Windows Vista eingeführt, um möglichen Schaden von Prozessen einzuschränken. Die Software abylon APP-BLOCKER unterscheidet für Autostart-Einträge, Registry-Einträge, Dienste und Prozesse zwischen dem aktuell angemeldetem Benutzer User und unabhängig vom Benutzer AllUser und listet die gefundenen Ergebnisse in einer Baum-Liste.

Ein spezieller Benutzer ist der System-User, der im Hintergrund läuft und generell administrative Rechte besitzt. Eine Einschränkung ist die Beschränkung auf den lokalen Rechner und der Verbot über ein Netzwerk Aktionen durchzuführen. Dienste laufen häufig unter dem System-User-Kontext.

siehe auch: Windows AllUser RUNONCE (Registry) RUN (Registry) Dienste

Windowsanmeldung

Die Nutzung von Computern wird in der Regel durch eine Benutzerkontensteuerung geschützt. Diese ermöglicht die gleichzeitige Nutzung eines Rechners durch mehrere Personen, bei gleichzeitigem Schutz der Daten. Bei der Windowsanmeldung authentifiziert sich der Benutzer durch seinen Benutzernamen und Passwort. Je nach System ist auch eine Windowsanmeldung per Hardwareschlüssel möglich, wie z. B. mit einem USB-Token oder einer Chipkarte. Bei korrekter Authentifizierung wird der Anwender automatisch eingeloggt und sein Benutzerkonto geöffnet. Diesen Vorgang wird auch als Login (Log-in), Logon (Log-on) oder Signin (Sign-in) bezeichnet. Je nach Benutzerprofil hat der Anwender unterschiedliche Rechte. Es können mehr oder weniger Programme ausgeführt werden oder der Zugriff auf bestimmte Speicherbereiche ist beschränkt. Nach getaner Arbeit meldet sich der Anwender ab (Logout) oder fährt den Rechner herunter. Bei einer neuen Sitzung erfolgt die Windowsanmeldung durch eine erneute Authentifizierung und der anschließenden Anmeldung am zugehörigen Benutzerkonto.

siehe auch: Authentifizierung Benutzer (User) Single Sign-On

Kommentar eintragen

Bitte nutzen Sie für Supportanfragen unser Support-Formular!


Ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere diese hiermit.