Support, Hilfe und Anleitung zu abylon CRYPTDRIVE

Zusätzliche Infos und Hilfe Echtzeitverschlüsselung für Daten und Programme

FAQ abylon CRYPTDRIVE Zugriffschutz für Ihre Daten durch automatische Verschlüsselung

Wenn das Cryptdrive neu und noch nicht formatiert ist, dann kann es unter Win 8 (64-bit) vorkommen, dass der Vorgang nach der Passwortanforderung nicht fortfährt.

Zur Abhilfe muss das Cryptdrive mit Admin-Rechten gestartet und dann zunächst formatiert werden!

Dies kann durch einen Systemabsturz, ein Hardwarefehler oder sonstige Schadsoftware verursacht werden!

Mögliche Abhilfen:

  1. Deaktivieren Sie unter den Einstellungen ( Öffnen im eigenen Explorerfenster ).
  2. Sofern sie den PC gerade gestartet haben, geben Sie ihm noch Zeit, bis die Festplatte nicht mehr so stark arbeitet.
  3. Versuchen Sie auf das Laufwerk über das Netzwerk zuzugreifen, indem Sie nach dem Öffnen im DOS-Modus (Startmenu->Ausführen->cmd.exe) folgenden Befehl eingeben: net share X=X: /grant:jeder,full wobei X Ihr Laufwerksbuchstabe des Cryptdrives ist. Anschließend geben Sie im Dateiexplorer oben in der Zeile ein: \RECHNERNAME und schauen, ob eine Freigabe mit X angezeigt wird und sie darüber zugreifen können.
  4. Sofern sie mal Zugriff auf das Laufwerk haben, sollten sie es unbedingt DEFRAGMENTIEREN!!! Dies geht nicht über Windows (da virtuelles Laufwerk) sondern nur mit externen Programmen wie Beispielsweise von O&O.
  5. Desweiteren sollten sie auch eine Prüfung des Laufwerkes ausführen, wenn sie mal Zugriff haben. Geben Sie dazu bitte im DOS-Modus (Startmenu->Ausführen->cmd.exe) folgenden Befehl ein: CHKDSK X: /F, wobei X: ihr Laufwerksbuchstabe vom Cryptdrive ist.

Mögliche Ursachen:

  1. Das Laufwerk ist neu und muss daher für die Nutzung noch formatiert werden.
    Abhilf: Formatierung durchführen!
  2. Die IMK-Schlüsseldatei passt nicht zum Cryptdrive, weshalb keine korrekte Entschlüsselung erfolgen kann.
    Abhilf: Probieren Sie evtl. im Backup-Verzeichnis gesicherte IMK-Schlüsseldateien aus, indem Sie die vorhandene IMK-Datei umbenennen, die Datei aus dem Backup in das Verzeichnis kopieren und so wie die ursprüngliche Datei benennen.
  3. Es liegt ein Defekt in der Datei vor.
    Abhilf: In diesen Fällen können Sie die "Reparieren-Funktion" (Arzttasche) in den Einstellungen probieren. Andernfalls sollte ein anderes Backup verwendet werden.

Anleitung Zurückspielen:

  1. Sie legen ein neues Verzeichnis an und kopieren dort die gesicherten Dateien hin. Sollten die Dateien die Dateierweiterung BAK besitzen, so muss dieses entfernt werden.
  2. Geben Sie dem Cryptdrive einen neuen Namen, indem Sie die Dateien umbenennen (z. B. aus "APMDrv00" wird "Cryptdrive_Backup1")
  3. Sie Öffnen die abylon CRYPTDRIVE Einstellungen mit Admin-Rechten und wechseln auf die Seite "Cryptdrive Verwaltung". Hier können Sie den Eintrag entfernen (Minus Icon), welches neu importiert werden soll. Die folgende Frage sollten Sie mit "Link entfernen" beantworten!
  4. Danach können Sie ein bestehendes Cryptdrive über das Icon "Importieren" (Diskette mit blauem Pfeil) importieren. Wählen Sie die kopierte und umbenannte IMK-Datei aus.

    HINWEIS Unter keinen Umständen sollte ein bestehendes Cryptdrive neu formatiert werden.

  5. Nun sollten Sie das Cryptdrive in der Liste sehen und öffnen können. Falls das Cryptdrive nicht direkt angezeigt wird, schließen Sie den Dialog kurz und öffnen ihn erneut!

In den Einstellungen können Sie über das entsprechende Icon auch Verknüpfungen auf dem Desktop anlegen lassen.

Für ein Backup der Cryptdriv's sollten Sie die Schlüssel- und Image-Datei(en) sichern.

1. Schlüsseldatei = [Ihre Cryptdrive-Bezeichnung].imk (Größe wenige KB)

2. Containerdatei = [Ihre Cryptdrive-Bezeichnung].img (Größe entspricht der festgelegten Cryptdrive)

INFO: -> Sofern das Cryptdrive in mehrere "Partitials" aufgeteilt wurde, so befinden sich im Verzeichnis mehrere IMG-Dateien mit einer durchlaufenden Nummerierung als 2. Dateierweiterung (z. B. ".img.0")! Diese müssen alle gesichert werden!

3. Konfigurationsdatei [Ihre Cryptdrive-Bezeichnung].ini (Größe wenige KB)

INFO: Dies Datei besteht nur optional aus älteren Cryptdrive-Versionen, sollte bei Vorhandensein aber trotzdem mit gesichert werden!

Der Speicherort dieser Dateien finden Sie wie folgt heraus:

  1. Öffnen Sie in den "abylon Einstellungen" die Seite "Cryptdrive->Verwaltung". In der Tabelle unter Datei wird der Speicherort angegeben.
  2. Öffnen Sie den Datei Explorer und wechseln in dieses Verzeichnis. Nun sollten Sie von den oben angegebenen Dateien ein Backup anlegen.

INFO: Die Software legt bei Änderunngen automatisch ein Backup der Schlüsseldatei an. Diese wird im Verzeichnis "C:\Dokumente und Einstellungen\[Ihr Anmeldename]\Anwendungsdaten\apm\Backup" angelegt!

Erklärung:

In der Voreinstellung blendet Windows leere Laufwerke auf der Ebene Computer aus. Dies betrifft z. B. auch neue externe Festplatten. Eine Begründung verschließt sich uns zur Zeit.

Anleitung Abhilfe:

  1. Datei Explorer öffnen und unter "Organisieren" den Menüeintrag "Ordner und Suchoptionen" auswählen!
  2. Unter Ansicht den Punkt "Leer Laufwerke im Ordner Computer ausblenden" deaktivieren.
    1. Ordneroptionen leere Laufwerke für abylon CRYPTDRIVe einstellen

Problem: Auf externe 3TB Festplatten lässt sich kein neu angelegtes Cryptdrive formatieren:

Getestet unter:

  • Intenso Memory Center 3 TB
  • CNMemory Airy 3TB

Die genaue Ursache konnten wir bisher noch nicht genau bestimmen. Evtl. liegt es an eine speziell verwendete Adressierung wegen der 2TB Schranke?

Abhilfe:

  • Zunächst möglichst nur maximal 2TB Festplatten verwenden
  • Das Cryptdrive auf einer anderen Platte erstellen, kopieren und importieren! (ACHTUNG Für diese Vorgehensweise übernehmen wir keine Garantie!)

Die Fehlermeldung besagt, dass es Probleme mit der Dienst-Kommunikation gibt. Evtl. ist der Dienst nicht gestartet oder wurde von einer Sicherheitssoftware beendet.

Bitte prüfen Sie unter

Start -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste

ob der Dienst apm-SAP control service gestartet ist.

Wenn nicht, manuell starten und das Cryptdrive erneut versuchen zu öffnen.

Sollte es weiterhin Probleme geben, evtl. einmalig abylon CRYPTDRIVE in den Einstellungen auf der Seite Cryptdrive deaktivieren, Rechner booten, in den Einstellungen wieder aktivieren und nochmals booten.

TIPP: Hilfreich kann es auch sein, temporär den installierten Virenscanner oder sonstige Software für diesen Vorgang zu deaktivieren.

Diese Problem kann folgende Ursachen haben:

  1. Der Testmodus unter Vista/Windows 7 (64bit) wurde nicht aktiviert!
  2. Bei bei der Installation/Update wurde der Treiber nicht aktualisiert (eher selten)!

Kompensation Treiberupdate:

A. Neuinstallation

  1. Deinstallieren Sie die Software abylon CRYPTDRIVE mit der beiliegenden Deinstallations-Routine
  2. Starten Sie den Rechner neu.
  3. Prüfen sie, ob im Verzeichnis Windows\system32\drivers die Datei APMDrive.sys vorhanden ist. Wenn ja, löschen Sie diese.
  4. Installieren Sie das Setup.
  5. Bestätigen Sie alle Fragen mit Ja
  6. Starten Sie den Rechner neu!

B. Manuelles Kopieren

ACHTUNG: Nur als allerletzte Option durchführen - kann von Windows als Angriff gewertet werden, wodurch dieser Treiber permanent deaktiviert wird!

  1. Öffnen Sie den Datei Explorer und wechseln in das Cryptdrive- Programmverzeichnis.
  2. Hier finden Sie die Treiber-Dateien:
    - APMDriveNT4.SYS (für NT) 
    - APMDriveW2K.SYS (für alles ab XP 32bit)
    - APMDrivex64.SYS (für alles ab XP 64bit)
  3. Kopieren Sie die entsprechende Datei für Ihr System in den Ordner Windows\system32\drivers.
  4. Löschen Sie hier die Datei APMDrive.sys.
  5. Benennen Sie die hierhin kopierte Datei in APMDrive.sys um.
  6. Starten Sie Ihren Rechner neu!

HINWEIS: Weiter Ursachen siehe folgende FAQs!

Aufgrund der Rechte kann der Treiberstatus nicht korrekt ermittelt werden. Aus diesem Grund werden die Schalter deaktiviert. Ab der nächsten Version sollte dieses Problem korrigiert sein.

Kompensation:

  1. Legen Sie die CRYPTDRIVEs auf dem Rechner unter einem User mit Administrationsrechten an.
  2. Öffnen Sie die Reg-Editor und wechseln im Baum nach: HKEY_CURRENT_USER\Software\abylon\CRYPTDRIVE\Connections\CRYPTDRIVE
  3. Exportieren Sie diesen Schlüssel!
  4. Stellen Sie die erstellte Reg-Datei dem Eingeschränkten User zur Verfügung und importieren die Einträge durch Doppelklick in die Registry.
  5. Im Reg-Editor können noch einzelne Laufwerke editiert, z. B. gelöscht oder der Pfad geändert werden.

Im Anschluss sind die CRYPTDRIVEs für die Eingeschränkten User verfügbar.

HINWEIS Auf den Ordner und die enthaltenen Dateien müssen alle User Lese- und Schreibrechte besitzen!

Nach dem Öffnen eines CRYPTDRIVE wird dieses direkt in einem eigenen Datei Explorer Fenster angezeigt. Sollte der Rechner zu langsam bzw. zu sehr ausgelastet sein, so erscheint diese Fehlermeldung. Das CRYPTDRIVE wurde jedoch korrekt geöffnet, was Sie im Datei Explorer kontrollieren können.

Abhilfe:

Das automatische Öffnen in einem eigenen Datei Explorer Fenster kann in den Einstellungen deaktiviert werden. Öffnen Sie dazu die Einstellungen, selektieren auf der Seite Cryptdrive das entsprechende Laufwerk und drücken den Schalter Bearbeiten. Im Einstellungsdialog können Sie die Option Öffnen im eigenen Explorerfenster deaktivieren.

Diese Meldung tritt in Verbindung mit bestimmten CD-ROM-Treibern, CD-ROM-Brennern, Virenscannern oder vergleichbaren Programmen auf, welche einen fehlerhaften Systemeintrag vornehmen bzw. einen fehlerhaften Treiber installieren. Beim Öffnen des Einstellungsdialoges prüft unsere Software intern die Verfügbarkeit (ONLINE) aller angeschlossenen Geräte. Leider ist durch den fehlerhaften Systemeintrag oder Treiber der erhaltene Rückgabewert nicht korrekt, wodurch sehr vereinzelt diese Meldung angezeigt wird.

Abhilfe:

Für das Öffnen und Schließen der CRYPTDRIVE-Laufwerke müssen Sie nicht ständig den Einstellungsdialog aufrufen, sondern können hierzu Verknüpfungen aus dem Desktop erstellen. Dazu müssen Sie einmalig den Einstellungsdialog öffnen, das entsprechende CRYPTDRIVE in der Liste selektieren und die rechte Maustaste klicken. In dem angezeigten Menu wählen Sie den Punkt Verknüpfung auf dem Desktop erstellen, womit zwei Verknüpfungen aus dem Desktop erstellt werden. Mit dem grünen Icon wird das CRYPTDRIVE geöffnet und mit dem roten Icon wieder geschlossen.

Seit Version 10 werden die Icons zum Öffnen und Schließen der Cryptdrives automatisch auch im Verzeichnis [Laufwerk]:\Users\[Anmeldename]\Documents\abylonsoft\abylon CRYPTDRIVE angelegt.

Dieses Problem kann mehrere Ursachen haben:

  1. Rechteproblem: Im Verzeichnis mit den CRYPTDRIVE-Dateien (*.IMG, *.IMK) und/oder im Netzwerk sind die entsprechenden Lese- und Schreib-Rechte nicht vorhanden! Prüfen Sie hier neben der reinen Dateiberechtigung (NTFS) auch die Schreibberechtigung auf die Netzwerkfreigabe.

    INFO Generell bei Windows Vista oder unter anderen Betriebssystem bei Benutzern mit eingeschränkten Rechten muss der "SYSTEM User" volle Lese- und Schreibrechte besitzen!
    ABHILFE Bitte kontrollieren Sie die Schreib- und Leserechte im Speicherverzeichnis des CRYPTDRIVE und fügen diese entsprechend hinzu! Notfalls ziehen Sie Ihren Administrator hinzu.

  2. Netzwerkproblem: Bei Netzwerken kann es bei der Übertragung von Daten zu Aussetzern und Zeitproblemen kommen. Dies ist vor allem bei großen Dateien über 1 GB der Fall, wie beispielsweise den IMG-Dateien des CRYPTDRIVE.

    ABHILFE Erstellen einer lokalen Kopie des CRYPTDRIVE (*.IMG, *.INI und *.IMK) und Import der lokalen Kopie in den abylon Einstellungen. Das Netzwerk-CRYPTDRIVE sollte auf jeden Fall in mehrere Partitials aufgeteilt werden, sodass die Partitials etwa 1 GB groß sind!
    FORMEL: Größe des CRYPTDRIVE in GB = Anzahl der Partitials (z. B. sollte ein CRYPTDRIVE mit einer Größe von 10 GB in ca. 10 Partitials aufgeteilt werden)

  3. Treiberproblem: Unter gewissen Umständen kann es zum Beenden des Treibers für den Zugriff auf das CRYPTDRIVE kommen, ohne das dieser nach einem Neustart des Rechners erneut gestartet wird.

    ABHILFE Registry-Patch zur manuellen Reaktivierung des Treibers. Nach dem Ausführen der Registry-Datei muss der Rechner neu gestartet werden!
    Download des Registry-Patches ohne Gewähr: BUG_CRYPTDRIVE_ACTIVATE.REG

  4. Beschädigung der IMG-Datei: Durch einen Absturz, einen Virus oder einen Defekt der Festplatte kann die IMG-Datei beschädigt sein. Eine partielle Rekonstruktion der verschlüsselten Daten ist NICHT möglich, sodass diese Fehler im Nachhinein nicht korrigiert werden können!

    ABHILFE: Wir empfehlen in regelmäßigen Abständen von den CRYPTDRIVEs eine Sicherheitskopie anzulegen! Wenn das CRYPTDRIVE in Partitials aufgeteilt wird, dann ist auch bei großen Laufwerken eine Sicherung auf z. B. DVD möglich.

Bei externen Laufwerken (z. B. USB-Sticks oder externe USB-Festplatten) können folgende Probleme auftreten:

  1. Externe Laufwerke wählen den Laufwerkbuchstaben automatisch aus, wobei in der Regel der nächste freie Laufwerksbuchstabe verwendet wird. Beim Ändern des Systems oder auch bei einem anderen Computer kann sich der Laufwerksbuchstabe ändern, beispielsweise von "E:" auf "F". In diesem Fall findet die Software das angelegte CRYPTDRIVE nicht mehr, gibt die Fehlermeldung aus und fordert ein neues Passwort an. Überprüfen Sie im Datei Explorer und Einstellungsdialog ob die Pfadangaben übereinstimmen. Falls nicht, können Sie wie folgt vorgehen:
    A. Manuelle Änderung der Pfadangaben unter "HKCU/Software/abylon/ENTERPRISE/CONNECTIONS/CRYPTDRIVE"
    B. Erzwingen der Laufwerksbezeichnung in der Systemsteuerung (unter STARTMENU -> EINSTELLUNGEN -> SYSTEMSTEUERUNG -> VERWALTUNG -> COMPUTERVERWALTUNG -> DATENSPEICHER -> DATENTRÄGERVERWALTUNG)
    C. Artikel auf Stern.de: Ordnung bei USB-Datenträgern

    Seit Version 10 scannt unserer Software abylon CRYPTDRIVE alle vorhandenen Laufwerke nach dem Cryptdrive. Sollte also das Laufwerk nicht an der gespeicherten Stelle zu finden sein, so wird auch auf allen weiteren Laufwerken danach gesucht.

  2. Externe Datenträger MÜSSEN immer ordentlich abgemeldet werden, bevor Sie beispielsweise gezogen werden. Wird dies versäumt, kann Windows geöffnete Dateien nicht mehr schließen und den CACHE nicht mehr schreiben. In diesem Fall kann vor allem ein großes CRYPTDRIVE zerstört werden. Unter Umständen können die Daten wie folgt gerettet werden:

    Führen Sie den Befehl CHKDSK [Ihr USB-Laufwerk:] /F in dem DOS-Eingabefenster aus. Das DOS-Fenster wird unter STARTMENU -> AUSFÜHREN mit CMD.EXE geöffnet. Diese Funktion prüft das Laufwerk auf Fehler, welches das Problem jedoch nicht generell behebt.

Vor allem bei der Formatierung des Laufwerkes über das Netzwerk können Probleme auftreten!

Mögliche Abhilfe:

Aufteilen des CRYPTDRIVE in Partitials: Die Anzahl der Partitials gibt an, in wie viele Teile die Datei aufgeteilt wird, in der die verschlüsselten Daten gespeichert werden. Dazu müssen Sie ein neues CRYPTDRIVE anlegen, wobei im Einstellungsdialog die Anzahl der Partitials festlegt werden. Dabei sollten Sie so viele Partitials wählen, dass diese maximal 2 GB groß sind.

FORMEL: Größe des CRYPTDRIVE in GB / 2 = Anzahl der Partitials
(z. B. sollte ein CRYPTDRIVE mit einer Größe von 10 GB in mind. 5 Partitials aufgeteilt werden)

Lokal Erstellen und Kopieren: Alternativ können Sie das CRYPTDRIVE auch lokal auf Ihrem Client erstellen. Danach müssen Sie nur die kompletten Dateien (*.IMG, *.IMK und *.INI) auf den Server kopieren und von dort das CRYPTDRIVE importieren! 

Diese Fehlermeldung kann folgende Ursachen haben:

  1. Das Laufwerk ist nicht verfügbar
  2. Der Treiber wurde nicht gestartet oder zwischenzeitlich deaktiviert

Gründe und Abhilfe:

  1. Prüfen Sie, ob die Image-Dateien des Laufwerkes noch im eingestellten Ordner vorhanden sind und stellen diese gegebenenfalls wieder her.
    Falls das Laufwerk auf einem Netzwerkrechner liegt, so kann auch der Netzwerkzugriff gestört sein (Prüfung mit dem PING-Befehl).
  2. Wenn der Treiber zwischenzeitlich deaktiviert wurde, ist der Zugriff auf das Laufwerk ebenfalls nicht möglich. Abhilfe schafft eine temporäre Deaktivierung des CRYPTDRIVE in den Einstellungen. Nach einer kurzen Wartezeit (ca. 1 Minute) kann das CRYPTDRIVE direkt wieder aktiviert werden. Evtl. ist eine Neustart des Rechners erforderlich.

Dieses Problem kann beispielsweise folgende Ursachen haben:

  1. Der Computer ist extrem ausgelastet, sehr langsam oder kann nicht genügend realen Speicher für eine Schreibanforderung zur Verfügung stellen. Abhilfe schafft hier ein schnellerer Computer bzw. die Auslastung zu minimieren. Sind wirklich alle laufenden Anwendungen nötig oder können evtl. deaktiviert werden.(siehe hierzu auch abylon APP-BLOCKER)
  2. Es werden gleichzeitig viele Dateien oder großer Datenmengen kopiert, wodurch das System durch das Bereinigen der Speicherbereiche extrem beansprucht ist. Es sollten möglichst nie zwei oder mehrere Kopiervorgänge gleichzeitig gestartet und große Datenmengen in mehrere Portionen aufgeteilt werden
  3. Sollte das Laufwerk auf einem Netzwerkrechner liegen, so können Netzwerkprobleme zu diesem Problem führen. Mit dem PING-Befehl kann beispielsweise die ständige Verfügbarkeit des Netzwerkes geprüft werden. Gerade bei WLAN-Verbindungen treten häufiger Aussetzer auf und eignet sich daher nicht unbedingt für große verschlüsselte Laufwerke. Ferner sollte das Netzwerk auch nicht am LIMIT betrieben werden.
  4. Das Laufwerk ist übermäßig fragmentiert und kann nicht schnell genug die Schreibanforderungen adressieren. Abhilfe schafft in diesem Fall die Defragmentierung des Laufwerkes. Alternativ können die Daten temporär auf einem anderen Laufwerk gesichert, das Laufwerk formatiert und anschließend die Daten zurückkopiert werden.
  5. Es wurde evtl. die NTFS-Dateikompression aktiviert. Dies kann bei einigen Systemen Probleme verursachen, da in diesem Fall neben der Ver- und Entschlüsselung die Daten auch permanent komprimiert und dekomprimiert werden müssen. Zudem beinhalten verschlüsselte Daten keine Redundanz, sodass die Komprimierung des verschlüsselten Containers keine Speicherreduzierung bewirkt. Prüfen Sie daher, ob in diesem Fall nicht auf die Dateikompression verzichtet werden kann.
  6. Eine andere Anwendung verursacht Probleme in unserem Managment. Beispielsweise haben wir negative Wechselwirkungen mit Anwendungen von einem großen Hersteller von ISDN-Karten festgestellt. Die Ursache dieser Wechselwirkung ist uns bisher leider nicht bekannt, es führt jedoch zum Beenden unseres Treibers.
  7. Prüfen Sie, ob der INDEXSUCHDIENST für das Laufwerk aktiviert ist (Explorer -> rechte Maustaste -> Eigenschaften) und beenden diesen für dieses Laufwerk. Dies reduziert die Zugriffe und optimiert die Performance.

HINWEIS Wir testen unsere Software auf allen möglichen Systemen. Leider können wir aufgrund der Vielzahl von unterschiedlichen Hard- und Software nicht alle Wechselwirklungen ausschließen.

Diese Fehlermeldung besagt, dass möglicherweise nur die Schlüsseldatei beschädigt ist und evtl. die Daten noch zu retten sind.

In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:

  1. Vermeiden Sie unnötige Schreib- Lesezugriffe auf dem Laufwerk
  2. Erstellen Sie von den betroffenen Laufwerk zunächst eine Sicherungskopie von den Schlüsseldateien (IMK) und falls möglich auch von den Imagedateien (IMG.0 etc.) auf einer separate Festplatte. Sollte nicht genügend Festplattenspeicher vorhanden sein, so sollte mindestens von der IMK-Datei (recht klein) ein Backup erstellt werden.
  3. Wechseln Sie mit dem Dateiexplorer in den Ordner "Dokumente und Einstellungen\[ANWENDER]\apm\Backup" und suchen entsprechend das automatisch erstellte BACKUP von der IMK - Datei und kopieren dieses in das Verzeichnis, wo die gleichnamigen IMG-Dateien stehen.
  4. Nun versuchen Sie das Laufwerk erneut zu öffnen.
  5. Sollte das nicht helfen, so gehen Sie ins STARTMENÜ->Ausführen->CMD.EXE und geben auf den betroffenen Laufwerk (wo die IMG-Dateien gespeichert sind) den BEFEHL CHKDSK /F ein um die Festplatte zu prüfen und ggf. zu reparieren (evtl. ist dazu ein Neustart nötig).
  6. Versuchen Sie erneut das Laufwerk zu öffnen.
  7. Sollte das auch nicht helfen, so deinstallieren Sie unser Programm und installieren dieses erneut.
  8. Zum Schluss kann evtl. noch das Reparieren der Festplatte mit z. B. Norton DiskDoktor helfen.

HINWEIS Auch von verschlüsselten Laufwerken sollte in regelmäßigen Abständen ein Backup erstellt werden. Durch die einzelnen Partitials lassen sich beispielsweise die Dateien auch auf einer oder mehreren DVD's sichern.

Das Problem mit der Systemwiederherstellung ist KEIN spezieller abylon CRYPTDRIVE Fehler. Es kann bei allen virtuell eingerichteten Laufwerken auftreten, die nicht immer oder nicht real vorhanden sind. Dazu zählt das abylon CRYPTDRIVE genauso wie Wechselmedien (z. B. USB-Sticks).

Das Betriebsystem legt einen Speicherbereich für die Systemwiederherstellungspunkte aller Festplatten fest. Kommen jedoch virtuellen oder externe Laufwerke hinzu, so reicht der ursprünglich dafür eingerichtete Speicherplatz nicht mehr aus und es kann zu dieser Fehlermeldung kommen.

Interne Tests haben gezeigt, dass die Systemwiederherstellung höchstwahrscheinlich nur für das CRYPTDRIVE und nicht dauerhaft und für alle Laufwerke geschlossen wird. Aus diesem Grund sollten keine Probleme für die Stabilität und Sicherheit Ihres Systems bestehen.

Siehe auch Artikel von Microsoft! >> Wiederherstellungspunkte der Systemwiederherstellung fehlen oder wurden gelöscht

Einrichtung

Zum gleichzeitigen Zugriff mehrerer Anwender auf ein verschlüsseltes abylon CRYPTDRVE ist eine Installation der Software auf einem Server notwendig. Dort werden die verschlüsselten Laufwerke angelegt und nach deren Öffnen einmalig die Berechtigungen (NTFS-System) vergeben. Siehe hierzu auch die Anleitung für spezielle Freigaben.

Einsatz

Nach jedem Hochfahren der Servers müssen die verschlüsselten Laufwerke geöffnet werden. Eine Automatisierung dieses Vorgangs erfolgt durch das Anlegen einer Batch-Datei im Autostart. Nun kann der gleichzeitige Zugriff der einzelnen Anwender über das Netzwerk erfolgen. Die Ver- und Entschlüsselung der Daten wird auf dem Server durchgeführt, sodass die Übertragung der Dateien über das Netzwerk unverschlüsselt erfolgt.

HINWEIS Bei einer Installation des abylon CRYPTDRVE auf den Client und nur der Speicherung der Laufwerke auf dem Server, erfolgt die Übertragung der Dateien übers Netzwerk verschlüsselt. Jedoch ist bei diesem Einsatz KEIN gleichzeitiger Zugriff mehrerer Anwender auf ein verschlüsseltes Laufwerk möglich. Eine Kombination beider Einsatzmöglichkeiten ist NICHT möglich.

Für den gleichzeitigen Zugriff mehrerer Anwender auf die gleiche Datenbasis sollten Sie sich auch unsere softwareprodukte abylon SHAREDDRIVE und abylon CRYPT in the BOX ansehen.

Zu diesem Zweck müssen Sie eine Batch-Datei (z. B. startdrive.bat) erstellen und in den Autostart von Windows legen.

Beispiel Batch-Datei:

Batch-Datei

@echo off
"C:\Programme\abylonsoft\abylon\APMPCaller.EXE" "Drive1" /MOUNT
net share "Freigabeordner"="M:\Verzeichnis1"
net share m$ /delet
M:\Programme\Grafik.exe
@echo on

Erklärung:

2. Zeile = Automatisches Öffnen des CRYPTDRIVES mit dem Namen "Drive1"
3. Zeile = Einrichten der Freigabe von Verzeichnis 1
4. Zeile = Entfernt die administrative Freigabe auf Laufwerk "M"
5. Zeile = Automatisches Starten des Programms "Grafik.exe"

Die NTFS-Sicherheitseinstellungen können wie gewohnt einmalig im Datei Explorer über die rechte Maustaste Einstellungen -> Sicherheitseinstellungen zugewiesen werden!

HINWEIS Für eine Funktionsdefinition und weitere administrative Möglichkeiten geben Sie in Start -> Ausführen -> CMD net share /?, net use /?, net view /? sowie net user /? ein oder lesen die entsprechende Windowsdokumentration!

Mögliche Fehlerursache:

  1. Sie haben noch eine oder mehrere Dateien im Partition Drive Laufwerk geöffnet!
  2. Der Datei Explorer steht auf dem Laufwerk!
  3. Sie haben das Laufwerk freigegeben und ein anderer Rechner greift auf diese Freigabe zu!
  4. Der Index Dienst zur schnellen Dateisuche ist auf diesem Laufwerk aktiviert!
  5. Ihr Virenscanner greift gerade auf dieses Laufwerk zu!
  6. Dieses Laufwerk wird gerade im Hintergrund defragmentiert!

Um dies zu beheben, stellen Sie sicher,

  1. dass keine Dateien mehr geöffnet sind!
  2. dass der Datei Explorer nicht mehr auf dem Laufwerk steht!
  3. dass alle Freigaben ausgeschaltet sind!
  4. dass der Index Dienst auf diesem Laufwerk deaktiviert wurde! (Anleitung: Laufwerk im Datei Explorer selektieren -> rechte Maustaste -> Eigenschaften -> Allgemein -> "Laufwerk für die schnelle Dateisuche indizieren" -> DEAKTIVIEREN)
  5. dass der Virenscanner dieses Laufwerk nicht überprüft oder erst geschlossen wird!
  6. dass dieses Laufwerk nicht defragmentiert wird!

HINWEIS Sie sollten vor dem Herunterfahren möglichst immer alle Laufwerke schließen, um einen evtl. Datenverlust durch geöffnete Dateien vorzubeugen!

Sollte Sie das virtuelle Laufwerk im Datei Explorer freigegeben haben, so können die entsprechenden Berechtigten auf dieses Laufwerk zugreifen, auch wenn Sie abgemeldet sind. So muss der Besitzer des Laufwerks nicht ständig angemeldet sein, um beispielsweise Daten auf einem verschlüsselten virtuellen Laufwerk zur Verfügung zu stellen.

Um den Zugriff zu verhindern, brauchen Sie vor dem Abmelden die virtuellen Laufwerke nur schließen.

Leider können mit dem im Betriebssystem integrierte Defragmentierer keine virtuellen Laufwerke ausgewählt und aufgeräumt werden. Sie können dazu jedoch fast jedes Defragmentierungstool verwenden, wie beispielsweise Diskeeper (www.diskeeper.de) oder O&O Defrag (www.oo-software.com).

Um sicher zu stellen, das vom Betriebssystem beim Herunterfahren der komplette Cache gespeichert wird, sollten vorher alle geöffneten virtuellen Laufwerke geschlossen werden. Im Normalfall führt ein geöffnetes virtuelles Laufwerk beim Herunterfahren jedoch zu keinem Fehler.

Dieser Fehler kann beim Öffnen eines alten Laufwerks mit der neuen Version von abylon CRYPTDRIVE auftreten. Er ist nicht tragisch und lässt sich ganz einfach mit dem folgendem Befehl beheben.

  1. Öffnen Sie das entsprechende virtuelle Laufwerk
  2. Sichern Sie die darauf gespeicherten Daten auf einem weiteren Datenträger (Backup)
  3. Geben Sie unter Start -> Ausführen den Befehl CMD ein.
  4. Im sich öffnenden DOS-Fenster geben den Syntax chkdsk L: /F /R ein und drücken die Enter-Taste (Achtung: Ersetzen Sie L: durch den Laufwerksbuchstaben Ihres virtuellen Laufwerkes)

Dieser Fehler tritt auf, wenn der Treiber (apmdrive.sys in Windowsverzeichnis/system32/drivers) nicht gefunden bzw. nicht geladen wurde. Zunächst sollten Sie Ihren Rechner einfach booten und die Operation erneut versuchen. Sollte es noch immer nicht funktionieren, so rufen Sie APMSetup.EXE einmal zum Deaktivieren und direkt danach APMSetup.EXE zum Aktivieren auf und booten Ihren Rechner. Nun sollte es funktionieren. Sofern die Datei APMDrive.SYS noch immer im Windowstreiberverzeichnis nicht eingetragen ist, kann es sich um ein Rechteproblem handeln (Sie haben ggf. kein Recht Dateien dorthin zu kopieren. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall Ihren Systemadministrator.

Virtuelles Laufwerk (abylon CRYPTDRIVE):

Beim Einrichten des virtuellen Laufwerkes wird eine Image-Datei in der Größe des Laufwerks angelegt, wobei die Image-Datei entsprechend der gewählten Anzahl der Partials aufgesplittert sein kann. In diesem Image (Container) werden alle Dateien verschlüsselt gespeichert. Die Zugriffsberechtigungen können über Zertifikate geregelt werden.

Vorteile:

  • Nach dem Öffnen kann das Laufwerk wie eine ganz normale Festplatte verwendet werden (Vollkommene Integration in den MS Datei Explorer)
  • Eine Installation von Programmen auf dem virtuellen Laufwerk ist möglich

Nachteile:

  • Wird nur eine Datei leicht geändert, so muss das komplette Image gesichert werden (Großer Datentransfer und Speicherbedarf beim Backup)
  • Kein gleichzeitiger Schreib-Zugriff mehrere Anwender auf ein virtuelles Laufwerk möglich (Nur Lese-Zugriff)

Datenlaufwerk (abylon SHAREDDRIVE):

Beim Datenlaufwerk wird jede Datei in einer fortlaufend nummerierten und verschlüsselten Image-Datei gespeichert. Die Zugriffsberechtigungen können ebenfalls über Zertifikate geregelt werden.

Vorteile:

  • Jede Datei wird in einer einzelnen Image-Datei gespeichert (Bei Änderungen muss das Backup-System nur diese Datei speichern)
  • Gleichzeitiger Zugriff von mehreren Anwendern möglich
  • Speicherbedarf auf der Festplatte ist nur abhängig von der gespeicherten Datenmenge.

Nachteile:

  • Es können keine Programme installiert werden (reines Datenlaufwerk)

Schauen Sie sich hierzu auch unseren Anleitungen zum Vergleich von Verschlüsselungssoftware an!

Beim Anlegen des virtuellen Laufwerks können Sie die entsprechende Image-Datei direkt auf einem anderen Rechner (z. B. Server) ablegen. Dazu geben Sie im entsprechenden Feld den Pfad mit UNC-Namen des Rechners an (\SERVER\PFAD\XXX.IMG). Alternativ können Sie auch jedes Verzeichnis im Netzwerk über das Button ... auswählen. Über dieses Button können jederzeit bereits angelegte virtuelle Laufwerke verschoben werden.

Wollen Sie auf ein virtuelles Laufwerk erstmalig zugreifen, welches bereits auf dem Server angelegt wurde, so importieren Sie einfach die entsprechende Image-Datei. Nach dem Drücken des Button Importieren öffnet sich ein Dialog zum Selektieren einer IMK-Datei (oder INI), welche alle Informationen über das virtuelle Laufwerk und die Image-Dateien enthält. Diese kann in jedem Ordner im Netzwerk liegen. Jeder Anwender, der die entsprechende Software auf seinen Rechner installiert hat, kann diese Imagedatei importieren und mit dem passenden Schlüssel öffnen.

Es kann unter gewissen Umständen Probleme mit dem virtuellen Laufwerk geben, wenn die Eigenschaften Komprimiert und / oder Verschlüsselt aktiviert wurden.

Um einen fehlerfreien Betrieb zu gewährleisten, deaktivieren Sie diese Eigenschaften!

Dieser Fehler kann beispielsweise auftreten, wenn das Laufwerk von einem Administrator angelegt wurde und Sie nur ein Benutzer oder Hauptbenutzer sind. In diesem Fall besitzen Sie höchstwahrscheinlich nicht die entsprechenden Rechte zum Lesen, Schreiben oder Ändern für die Dateien des CRYPDRIVE. Der Administrator muss für den Ordner, unter Eigenschaften -> Sicherheitseinstellungen die entsprechenden Rechte vergeben. Natürlich muss das Verzeichnis auch für alle Anwender freigegeben sein.

FAQ Passwort (SYMM-System)

Der Passwort-Scrambler muss auf jeden Fall deaktiviert sein, wenn ein Passwort oder die SecureID über Kopieren und Einfügen (Copy&Paste) ins Passwortfeld eintragen werden. Andernfalls erkennt das Programm keine Tastatureingabe und das Passwortfeld bleibt sozusagen leer.

Bei der SecureID handelt es sich um ein so genanntes Notfallpasswort. Dieses kann bei Defekt oder Verlust der Chipkarte oder USB-Stick alternativ für die Entschlüsselung eingegeben werden.
Die Ermittlung der SecureID erfolgt während der Verschlüsselung auf der Seite 'Schlüsselverwaltung->SYMM-System'.
Die SecureID ist für jedes verschlüsseltes Objekt (abylon KEYSAFE, abylon CRYPTDRIVE, abylon BASIC, abylon SHAREDDRIVE) identisch und baut sich wie folgt auf:

# + 32 Zeichen + . + 32 Zeichen + # 
(Zeichen nur Zahlen 0-9 oder Buchstaben A-F; z. B. #A54E1CB23F31464AC3B7D65F4557C1D1D. 50F4B4A9EC30705944EB12870284C419#

HINWEIS
- Ab Version 8.3 können sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben eingegeben werden. Bei älteren Versionen ist die Eingabe Case-Sensitive.
- Zur Eingabe sollte der PasswortScrambler deaktiviert werden!
- Die SecureID sollte an einem sicheren Ort aufbewahrt werden!
- Die SecureIDs sind für Verschlüsselung und Windows-Anmeldung unterschiedlich. 

Unter einem "Brute Force Angriff" versteht man das Ausprobieren aller möglichen Zeichenkombinationen von Passwörtern. Zum Beispiel beginnt der Prozess mit 00000001 und geht dann mit 00000002, 00000003, 00000004... weiter. Ein Passwort, das nur 4 Stellen hat und nur aus Zahlen besteht kann leicht innerhalb wenigen Sekunden "geknackt" werden. Ein gutes Passwort sollte aus mindestens 12 Zeichen mit Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht. Zudem sollten keine Wörter aus Wörterbüchern, Namen oder einschlägigen Passwort-Datenbanken verwendet werden. Wer diese Regeln berücksichtigt, kann sicher sein, dass eine wirtschaftliche Entschlüsselung der geschützten Daten in absehbarer Zeit nicht möglich ist.

  

Es ist leider / zum Glück nicht möglich, geschütze Daten ohne das zugehörige Passwort zu öffnen. D.h., die Software von abylonsoft bietet weder eine Hintertür noch einen so genannten "Generalschlüssel". Wenn Sie also ihr Passwort verloren haben, kommen Sie nicht mehr an ihre gespeicherten Daten dran. 

Sie sollten sich die verwendeten Passwörter gut merken und evt. an einer geheimen Stelle aufschreiben. Dies sollte aber nicht auf der Festplatte oder in der nähe des Computers sein. Alternativ bieten so-genannte Passwortmanager (wie z. B. abylon KEYSAFE) die Möglichkeit die unterschiedlichen Passwörter in einer gesicherten Datenbank zu hinterlegen. In diesem Fall müssen Sie sich nur noch ein Passwort merk

Ein unsicheres Passwort ist immer ein Geburtsdatum, eine Nickname, eine Name prinzipiell oder irgend ein anderes Wort, welches häufig gebraucht wird, oder welches im Lexikon steht.

Ein sicheres Passwort ist ein Passwort, das aus verschiedenen zufälligen Zeichen besteht, z.B. myz<_/k)),%06YLbcw3pU. Es besteht aus Sonderzeichen ( ! »§$%&/()==?´*?+#´\ß^.;:_@<>|{[]}), Zahlen (1234567890), Großbuchstaben (QWERTZUIOPÜÄÖLKJHGFDSAYXCVBNM) und Kleinbuchstaben (qwertzuiopüäölkjhgfdsayxcvbnm).

Sollten Sie sich ein solches Passwort nicht merken können, so können Sie auf einen Trick zurückgreifen. Zwar ist das Passwort dann nicht so sicher, wie das vorherige, jedoch immer noch um einiges sicherer wie ?Otto? oder ?Müller?. Und so funktioniert es. Denken Sie sich einen langen Satz aus, den Sie sich leicht merken können, wie z.B. : Ich wohne in der Musterstadt 134b. Meine Telefonnummer ist 123456789.  Nun nehmen Sie von diesem Satz einfach die ersten Buchstaben / Zeichen. In diesem Fall wäre das? IwidM1.Mti1.?. Sie sollten aber darauf achten, dass wenigsten einige Zahlen und Sonderzeichen in dem Satz vorhanden sind. Zudem müssen Sie auf Groß- und Kleinschreibung achten.

Um ein wirklich sicheres Passwort zu erzeugen, sollten Sie den integrierten Passwortgenerator benutzen. Sie finden ihn beispielsweise im abylon KEYSAFE.

FAQ Installation und Registrierung

Ja, denn bei der Installation muss die Software einige Einstellungen vornehmen, wozu nur der Administrator Rechte besitzt. Also melden Sie sich für die Installation als Administrator an oder wenden Sie sich an Ihren zuständigen Administrator.

Mögliche Fehlerursache:

  1. Sie haben die Registrierungsdaten falsch eingegeben! Am sichersten ist es, wenn Sie den Namen und den Registrierungsschlüssel per Kopieren und Einfügen (Copy&Paste) aus der Email direkt in den Registrierungsdialog unserer Software kopieren.
  2. Jeder Lizenzschlüssel wird für jedes Programm und jede Version individuell erstellt. Kontrollieren Sie, ob Ihre Registrierungsdaten auch für die bei Ihnen installierte Version bestimmt sind!

Updates in der gleichen Hauptversionsnummer sind kostenlos. Für Updates auf die nächste Hauptversionnummer fällt eine Updategebühr am. Gerne können Sie bei Fragen oder Problemen mit uns in Kontakt treten.

Sofern dieser Fehler auftritt, sollten Sie das Setup manuell auf der Download-Seite herunter laden und installieren. Alle Einstellungen der Vorgängerversion werden dabei übernommen.

FAQ Allgemein

Tray-Icons sind kleine Schalter, welche in der Taskleiste unten rechts, neben der Uhr angezeigt werden.
Über diese Icons werden Informationen angezeigt und können Funktionen aufgerufen werden. In der Voreinstellungen deaktiviert Windows Tray-Icons von Programmen, sodass diese erst einmal nicht angezeigt werden. Im Folgenden wird beschrieben, wie die Einstellungen zu alle oder einzelne Icons festgelegt werden können.
HINWEIS Die Beschreibung ist allgemein gehalten. Je nach Programm müssen Sie das entsprechende Tray-Icon auswählen. Dieses finden Sie in der Hilfe oder den FAQ's.

Wie öffne ich die Einstellungen für die Tray-Icons?

Links neben der Uhr befindet sich ein kleiner weißer Pfeil nach oben, über den sich die weiteren Tray-Icons anzeigen lassen.

Tray-Icons anpassen

Über "Anpassen" können Sie das Verhalten der Tray-Icons festlegen. Es öffnet sich das Fenster "Infobereichssymbole".
HINWEIS Weiter unten finden Sie alternative Wege zum Öffnen dieses Fensters.

Infobereichssymbole

Im Einstellungsfenster für Infobereichssymbole kann einerseits das Verhalten jedes einzelnen Tray-Icon festgelegt werden.
Suchen Sie dazu das entsprechende Icon aus und wählen als Option "Symbol und Benachrichtigungen anzeigen". Danach finden Sie das Tray-Icon jederzeit links neben der Uhr auf der Taskleiste.
Alternativ können sie auch die Option "Immer alle Symbole und Benachrichtigungen auf der Taskleiste anzeigen" aktivieren. In diesem Fall werden auch die Tray-Icons zukünftiger Programme direkt auf der Taskleiste angezeigt.

Alternative 2 zum Öffnen der Infobereichssymbole-Einstellungen

Fahren Sie mit der Maus auf eine frei Stelle der Taskleiste und drücken die rechte Maustaste. Im Menü wählen Sie den Punkt Eigenschaften. Auf der Seite Taskleiste über den Schalter "Anpassen" öffnet sich der Dialog zum Anpassen der Infobereichssymbole.

Taskleiste Eigenschaften

Alternative 3 zum Öffnen der Infobereichssymbole-Einstellungen

Als weitere Möglichkeit können Sie über das Startmenü auch die Systemsteuerung öffnen. Wählen Sie oben rechts als Anzeige "Große Symbole" oder "Kleine Symbole" aus. Nun können Sie die Einstellungen über das Icon "Infobereichssymbole" öffnen.

Alle Systemsteuerelemente

Aufgrund von Fehlern im Betriebssystem bzw. anderer Software, sowie der Vielgestaltigkeit der zum Einsatz kommenden Hardware müssen scheinbar auftretende Fehler und / oder Unregelmäßigkeiten in der Software von abylonsoft nicht unbedingt auch in dieser Software begründet sein.
D. h. die Wechselwirkungen zwischen unserer Software und Software / Hardware anderer Hersteller sind so vielschichtig, das diese nicht in allen Fällen von uns berücksichtigt werden können. Häufig treten auch Fehler / Mängel in anderer Software (z. B. dem Betriebssystem) auf, die nur in Kombination mit unserer Software wirksam werden. Diese Fehler zeigen sich in der Regel in einer allgemeinen Schutzverletzung oder einem Systemabsturz. Aus diesen Gründen unterziehen wir unsere Software vor der Veröffentlichung einem sehr ausgiebigen Test, um die Probleme und Fehler auf ein Minimum zu reduzieren.

Sollten Sie dennoch auf einen direkten Fehler in unserer Software aufmerksam werden, so werden wir dies so schnell wie möglich beheben. Damit wir den Fehler / das Problem nachvollziehen können, sollten Sie uns alle Einzelheiten mitteilen:

  • Betriebsystem
  • Servicepacks
  • Weitere verwendete Software
  • Wobei ist der Fehler aufgetreten
  • Ist der Fehler reproduzierbar
  • Etc.

Bitte verwenden Sie hierzu unser Supportformular!

Weiteres siehe AGB's

CHM-Dateien sind sogenannte HTML-Hilfe-Dateien, die mit einem entsprechenden Programm angezeigt werden. Bei Windows 2000 und Windows XP wird das entsprechende Programm schon mit dem Betriebssystem mitgeliefert. Bei älteren Betriebssystem muss evtl. das entsprechende Anzeigeprogramm (Viewer) separat installiert werden (Download bei Microsoft >> hhupd.exe).

Weitere Gründe für diesen Fehler:

  1. Die Hilfe-Datei (*.chm) befindet sich NICHT im Programmverzeichnis.
  2. Das Programm wurde auf einem gemappten Netzwerklaufwerk installiert. Dabei wird die Meldung im Viewer "Aktion abgebrochen" angezeigt. (Dies ist eine neue Sicherheitsrichtlinie von Microsoft und tritt nach dem Sicherheitsupdate MS05-26 oder MS04-23 auf >> Weitere Infos bei Microsoft)

Abhilfe zu Fall 1: Neuinstallation des Programms!

Abhilfe zu Fall 2: Um die Sicherheitseinschränkungen so zu lockern, dass Hilfe-Dateien im eigenen Intranet (Netzwerk) angezeigt werden, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen der Registydatei 'Start->Ausführen->Regedit'
  2. Anlegen des folgenden Eintrags:

Schlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE
Pfad (Subschlüssel): SOFTWARE\Microsoft\HTMLHelp\1.x\itssRestrictions\
(falls Schlüssel "itssRestrictions" noch nicht exsistiert, bitte neu anlegen!)
Wertname: MaxAllowedZone
Werttyp: DWORD
Wert: 1

  1. Evtl. Neustart des Rechners!

Download des Registry-Patches ohne Gewähr: Anzeige der Hilfe-Datei

Hinweis zu möglichen Werten:

0 = Nur lokalen Rechner (Standard nach dem Sicherheitsupdate)
1 = Lokaler Rechner + Lokale Internetzone (Netzwerk)
2 = Lokaler Rechner + Lokale Internetzone (Netzwerk) + Vertrauenswürdige Seiten
3 = Lokaler Rechner + Lokale Internetzone (Netzwerk) + Vertrauenswürdige Seiten + Internet
4 = Lokaler Rechner + Lokale Internetzone (Netzwerk) + Vertrauenswürdige Seiten + Internet + Eingeschränkte Seiten

Durch die immer schneller werdende Versionszyklen konnten wir die Hilfe-Datei seit einiger Zeit nicht mehr aktualisieren.

Wir bieten jedoch jedem Anwender auf der Homepage einen umfangreichen FAQ-Bereich und ein Support-Forum an. Sollten Sie hier nicht fündig werden, so können Sie Ihre Anfrage auch über unserem Support-Formular an uns schicken. Wir antworten in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden.

Um einen Wechseldatenträger (z. B. USB-Stick) als "Schlüssel" für die Anmeldung und Verschlüsselung oder den mobilen Einsatz (Schalter "Module auf USB-Stick installieren") verwenden zu können, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. Der USB-Stick muss gesteckt sein
  2. Der USB-Stick muss ein neues Laufwerk anlegen
  3. Das Laufwerk muss formatiert sein
  4. Das Laufwerk muss beschreibbar sein (Schreibrechte)
  5. Das Laufwerk muss genügend Speicherplatz besitzen
  6. Der Treiber muss das Laufwerk als "Removable Device" (Wechseldatenträger) eintragen

Supportanfrage zur abylon CRYPTDRIVE Containerbasierte, verschlüsselte Laufwerke

6 Supportanfragen - » Supportanfrage eintragen

Gravatar Icon von Andre K. #155

Andre K. - Eintrag vom: 08.06.2016 um 20:36 Uhr 
Software-Version: - Betriebssystem: Windows

Frage: Datensicherung

Guten Tag,
a) muss das virtuelle Laufwerk bei Datensicherung des C-Laufwerkes geöffnet sein?
oder:
b) kann bei geschlossenem virtuellen Laufwerk einfach Laufwerk C gesichert werden, weil das virtuelle Laufwerk Sicht auf Laufwerk C befindet?
Besten Dank für Ihre Antwort.
Freundliche Grüsse

Gravatar Icon von abylonsoft #155

Antwort:

Hallo,
um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewähren, sollten Sie von den verschlüsselten Dateien ein Backup anlegen. Dabei sollten die "große" Datendatei mit der Erweiterung "IMG" und die "kleine" Schlüsseldatei mit der Erweiterung "IMK" gesichert werden. Sofern diese Dateien auf Ihrem C-Laufwerk gespeichert sind, reicht das Backup dieses Laufwerks.

Es gibt jedoch 2 Ausnahmen:
1. Wenn Sie zur Sicherung einen Hardwareschlüssel verwenden, sollten Sie sich die SecureID (Notfallpasswort) gut sichern.
2. Wenn Sie zur Sicherung ein Zertifikat verwenden (HYBRID-System), so sollte das Zertifikat ebenfalls gesichert werden.

Gravatar Icon von Uwe T. #146

Uwe T. - Eintrag vom: 01.04.2016 um 16:52 Uhr 
Software-Version: 15 - Betriebssystem: win 10 pro 32

Frage: cryptdrives öffnen nicht im explorer

habe neues cryptdrive angelegt sowie vorhandene importiert, bis zum öffnendialog alles ok, jedoch kommt der ladebalken ca. ein drittel, dann schliesst das fenster, es kommt keinerlei meldung und das drive ist nicht im explorer. anzeigeeinstellungen im explorer sowie im abylon bringen keine änderung. ich verwende Chipkarte und cherry 2000, anmeldung und keysafe klappen bestens. ich weiss nicht weiter
vielen dank

Gravatar Icon von abylonsoft #146

Antwort:

Hallo,
bei uns auf den Rechnern läuft das Cryptdrive wieder einwandfrei. Seit November letzten Jahres bis zur Veröffentlichung der Version 15 hatte unsere Software das von Ihnen beschriebene Problem, allerdings nur unter Win 10 64-bit.

Sie sollten folgendes beachten:

1. Dass die Cryptdrives nicht auf einem koprimierten Laufwerk liegen!
2. Dass die Zugriffsrechte korrekt sind!
3. Dass kein Festplattenfehler vorliegt.

Sie können folgendes probieren:

a. Temporär den Virenscanner deaktivieren und die Aktionen erneut durchführen.
b. 1. Öffnen des Einstellungsdialoges und wechseln in die "Erweiterte Ansicht" (Admin-Rechte).
2. Danach Öffnen eines Cryptdrive und/oder anlegen

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne erneut an uns wenden. Je genauer sie Ihr Problem und die angezeigten Meldungen beschreiben, desto eher können wir helfen.

Gravatar Icon von Christian N. #145

Christian N. - Eintrag vom: 15.03.2016 um 10:41 Uhr 
Software-Version: unbekannt - Betriebssystem: Windows 7

Frage: disaster decrypt

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bekommen eine Kunden Festplatte zur Datenrettung die scheinbar "CyptDrive" drauf hat (HP ProDesk 400 G1).
Der Kunde hat das Problem das beim Start nach eingeben des Passwortes Windows 7 zwar startet und dann hängen bleibt.
Laut Kunde haben diverse versuche einen Wiederherstellungspunkt zu laden zu nichts geführt.
Haben Sie Software (oder eine Hot-Key?) womit sich die Festplatte nach eingeben des Passwortes komplett decrypten läßt (wie es bei anderen Anbietern auch der Fall ist) ?.
Oder welches Prozedere ist in einem solchen Fall bei Ihrer Software vorgesehen ?

Gravatar Icon von abylonsoft #145

Antwort:

Hallo!
Sollte die Schlüssel- und Conainer-Datei unbeschädigt sein, so kann das verschlüsselte Laufwerk mit unserer Software geöffnet werden. Dazu einfach die Software abylon CRYPTDRIVE installieren. Diese kann 30 Tage kostenlos verwendet werden. Den Donwload-Link zur aktuellen und Vorgängerversionen finden Sie auf unserer Download-Seite.
Sollte die Festplatte einen Hardwaredefekt aufweisen, so kann das Kopieren der Schlüssel- und Conainer-Datei (*.img und *.imk) auf eine neue Festplatte von Vorteil sein.

Gravatar Icon von Achim R. #126

Achim R. - Eintrag vom: 17.09.2015 um 20:40 Uhr 
Software-Version: 10.00.09.2 - Betriebssystem: WINDOWS 10 PRO (64 bit)

Frage: Formatierung des virtuellen LW funktioniert unter WIN 10 nicht

Sehr geehrte Damen und Herren,
nachdem wir gemeinsam die Installation von CryptDrive mit WIN 8 geklärt haben - und das Programm dann auch erfolgreich lief - habe ich nun, nachdem ich WINDOWS 10 PRO (64 bit) installiert habe, erneut Probleme mit der Nutzung des Programmes.
Ich habe den TESTMODUS mit der ”alten” Datei “...ON.bat” aktiviert, “Leere LW ausblenden” ist deaktiviert, der Virenscanner/Kaspersky war aus und unten rechts erscheint nun auch “TESTMODUS WINDOWS 10 PRO BUILT 10240”.
Dennoch kann ich das neu erstellte (CryptDrive-)Laufwerk nicht formatieren bzw. die Formatierung ist auch nach 1 Stunde Laufzeit immer noch nicht abgeschlossen (es läuft und läuft und läuft).
Gibt es evtl. für WIN 10 andere Dateien, um den Testmodus ein- bzw. aus zu schalten?
Oder haben Sie eine andere Idee, wie ich das Programm zum Laufen bekomme?
Fehlermeldungen bei der Einrichtung des Laufwerks erfolgen übrigens nicht...
Oder gibt es ein neues CryptDrive, was schon für WIN 10 ausgerichtet ist?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen und Ihre Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen
Achim R.

Gravatar Icon von abylonsoft #126

Antwort:

Hallo Achim,
vielen Dank für Deine Anfrage.
In der Regel sollte die Software abylon CRYPTDRIVE auch unter Windows 10 funktionieren, wenn diese unter Windows 8 lauffähig war. Die Software abylon CRYPTDRIVE 10 wurde Ende 2012 veröffentlicht, also vor dem Release von Windows 10. Aus diesem Grund können wir jedoch keine 100%ige Garantie für die einwandfreie Funktionalität unserer Software übernehmen.

Benötigte Zeit für eine Laufwerksformatierung
Die Formatierung von großen Laufwerken benötigt einige Zeit, weil dabei die komplette Festplatte beschrieben wird. Daher ist die benötigte Zeit abhängig von der Größe und Geschwindigkeit der Festplatte. Bei einer externen Festplatte kommt noch hinzu, ob diese über USB-1, USB-2 oder USB-3 angeschlossen ist. Als Richtwert für 2TB Festplatten kann man im internen Fall von Stunden und beim externen Fall von 1-2 Tagen ausgehen. Allerdings sind dies nur Richtwerte, welche in Abhängigkeit des eingesetzten Systems stark in die eine oder andere Richtung abweichen können.

Gravatar Icon von Martin #71

Martin - Eintrag vom: 08.09.2014 um 19:14 Uhr 
Software-Version: CHIP10-2014 - Betriebssystem: win 8.1 64 BIT

Frage: Kompletten Laptop verschlüsseln?

Hallo,
kann ich mit Ihrer [b]SW Cryptdrive[/b] den kompletten Rechner mit Bootpassword verschlüsseln?
Gruß
Martin

Gravatar Icon von abylonsoft #71

Antwort:

Hallo Martin,
bei der Software abylon CRYPTDRIVE handelt es sich um eine sogenannte [b]Containerlösung[/b], wobei der Container auf der Festplatte abgelegt wird. Durch diese Technologie ist keine Vollverschlüsselung möglich. Zudem unterbindet das [b]Betriebssystem Windows 8.1[/b] und der hardwareseitig explizit benötigte [b]TPM-Chip[/b] die Vollverschlüsselung der Betriebssystemplatte. Nach meinem Kenntnisstand ist dies nur mit der BitLocker-Software von Microsoft möglich.
Da die Entwicklung weiter geht und ich nicht unbedingt auf dem neusten Stand bin, möchte ich an dieser Stelle gerne auf den Blog "Datenspeicherung und Verschlüsselung" mit Infos zum DiskCryptor hinweisen.

Gravatar Icon von Gerhard Mayer #20

Gerhard Mayer - Eintrag vom: 04.03.2014 um 09:55 Uhr 
Software-Version: 11.60.09.7 - Betriebssystem: Windows 7

Frage: Das Schließen des Laufwerks funktioniert nicht

Das Laufwerk kann mit dem Button Öffnen und der darauf folgenden Password Eingabe angelegt werden. Zugriff ist möglich das Laufwerk arbeitet einwandfrei.

Mit dem Button Schließen in der Menüleiste erscheint für ein paar Augenblicke ein Fenster dessen Inhalt nicht erkennbar ist (zu kurz). Das Laufwerk wird nicht geschlossen. Die Image Datei bleibt grün und es kann jederzeit auf das Laufwerk zugegriffen werden. Den Artikel "[i]Das virtuelle Laufwerk kann nicht geschlossen werden ...[/i]" von oben habe ich gelesen und die Einstellungen so weit als möglich (ist nicht XP) vorgenommen.

Ich ersuche sie daher um Unterstützung
Herzlichen Dank
Mayer Gerhard

Gravatar Icon von abylonsoft #20

Antwort:

Sehr geehrter Herr Mayer,
vielen Dank für die Mitteilung des Problems [b]beim Schließen des Cryptdrives[/b]. Wir konnten die Ursache mit einer fehlerhaften Ermittlung der Laufwerksbuchstaben lokalisieren.

Ab [b]Version 11.60.8 (Veröffentlichung am 05.03.2014)[/b] sollte der Fehler behoben sein. Nun können geöffnete Cryptdrives wieder über das Desktop-Icon oder im Einstellungsdialog geschlossen werden.

Für den erneuten Zugriff auf die [b]verschlüsselte Dateien[/b] muss wieder das Passwort eingegeben oder der Hardwareschlüssel verfügbar sein.

Supportanfrage stellen

Bitte nutzen Sie für allgemeine Kommentare unser Kommentar-Formular!

Bitte geben Sie Ihren Namen oder ein Pseudonym (Alias) für die Anrede an!
Ihre Email-Adresse wird nur für Rückfragen und Benachrichtigung benötigt und wird nicht gespeichert!
Bitte geben Sie das von Ihnen eingesetzte Betriebssystem (inkl. Servicepack und 32- oder 64-Bit Plattform) oder "unbekannt" an!
Bitte geben Sie die Versionsnummer unserer Software oder "unbekannt" an? Die Versionsnummer wird im Über-Dialog unserer Software angezeigt.
Umreißen Sie Ihr Problem in einer kurzen Frage!

Je ausführlicher Sie Ihr Problem beschreiben, desto eher können wir helfen. Rückfragen können wir nur stellen, wenn Sie Ihre Email-Adresse korrekt angegeben haben.